schwarzes Jena

alternative Tanzveranstaltungen,
Konzerte, Lesungen
u.a. düstere Zusammenkünfte

Wilkommen!

Dies sind die neuen Seiten des schwarzen Jena. Hier sollen in Zukunft vor allem Grufti-Veranstaltungen auftauchen.

Das bestehende Forum kann noch eine Weile hier genutzt werden.

Schaukasten

Grufti-Events

Alternative Friday

Die Musik im Radio ist dir zu weich und langweilig? Du magst es lieber auch ein wenig härter? Dann auf zum Alternative Friday! Hier erwarten dich fette Gitarrenriffs, treibende Drums und der laute, raue Mix aus Alternative, Rock und Metal. Passend dazu gibt‘s kaltes Bier und hausgemachte Shots an der Bar.
Pommesgabel hoch und ab geht´s!
DJ:  KRAWALLNADEL

Links:
https://engelsburg.club/program-punkt/galv-versage-tour-2022/#«%20vorherige
https://engelsburg.club/program-punkt/all-you-can-dance-4/#«%20vorherige
https://engelsburg.club/program-punkt/alternative-friday/#Event-Seite
https://www.tixforgigs.com/Event/41960#Tickets
https://engelsburg.club/program-punkt/astra-montag-7/#«%20vorherige
https://www.tixforgigs.com/Event/42510#Tickets
https://www.tixforgigs.com/Event/43035#Tickets

Rockharz-Open Air

06.07.2022 | Ballenstedt
Das Rockharz Open Air ist ein Metalfestival und findet seit 1994 jährlich am Harz statt. Angefangen hat es mit rund 100 Besuchern und Gigs auf LKW-Anhängern. Seitdem entwickelte es sich zu einer festen Größe im jährlichen Metalfestival-Plan. Im Jahr 2013 wurden rund 12.000 Besucher gezählt. Als Festivalgelände dient der Flugplatz Ballenstedt.

Links:
http://www.rockharz-festival.com#Website

In Flammen Open Air

07.07.2022 | Torgau
METAL IST FREIHEIT.

Kommt zum IN FLAMMEN Open Air und lasst euch überraschen. Wer unser Gelände, gelegen zwischen Wiesen, Wäldern und der unter Bäumen stehenden Hauptbühne zum ersten Mal betritt wird fühlen das „METAL ist Freiheit & No Commerce“ nicht nur Phrasendrescherei bedeutet.

Wir erschaffen mit euch eine andere, neue Art Metal Festival!

!! Seht das Gelände als euer eigenes und sorgt beim verlassen für ein sauberes Gelände !!

Die Natur und auch wir bedanken uns dafür bei euch!

Infos zur Region:
Gelegen im Nordwesten des Freistaates Sachsen, an der Elbe zwischen Wittenberg und Meißen, ist Torgau eine Stadt mit einer über eintausendjährigen Geschichte. Landschaftlich geprägt durch umgebende Heidegebiete und die Elbauenlandschaft. Für geschichts- und architekturinteressierte Besucher wird ein kurzer Sprung in die Stadt zum Erlebnis. Dies nur am Rande !:)

Was ihr nicht auf dem Festivalgelände findet, könnt ihr in wenigen Minuten zu Fuß oder dem Auto besorgen. Aldi / Kaufland / Baumarkt / Tankstellen. Alles in unmittelbarer Umgebung!
Links:
http://www.in-flammen.com#Homepage

Mushroomhead

07.07.2022 - Club From Hell/ Erfurt
MUSHROOMHEAD - Hardcore-Rap Crossover aus Cleveland/ Ohio
Mushroomhead (Official)
MUSHROOMHEAD OFFICIAL (facebook.com)
Supports: Skarlett Riot und Sickret
VVK: ab 25,00 Euro zzgl. Versand+Gebühr
Direkt im From Hell sind die Tickets wie immer Versand und Gebührenfrei erhältlich!
Einlass: 19 Uhr
Abendkasse: 30,00 Euro
Shuttleservice:

Links:
http://www.clubfromhell.de/node/1152#Event-Seite

DEATH ANGEL

11.07.2022 | F-Haus, Johannisplatz 14, Jena, 07743
DEATH ANGEL
### EUROPEAN SUMMER TOUR ###
##################################
19:00 Einlass, 20:00 Beginn
Tickets: https://www.f-haus.de/cms/tickets-kaufen/
##################################
Three decades into their celebrated career, DEATH ANGEL remain as hungry as ever.
As a result, uncompromising urgency and unpredictability define the Bay Area thrash quintet’s eighth full-length album, »The Evil Divide« (Nuclear Blast). The group – Mark Osegueda (vocals), Rob Cavestany (lead guitar), Ted Aguilar (guitar), Will Carroll (drums), and Damien Sisson (bass) – satiate the appetite for buzzsaw speed riffs, double bass mayhem, and scorching vocals over the course of ten new anthems.
“I want every record of ours to always sound fucking hungry and desperate,” declares Mark. “An injured animal is a dangerous fucking animal. We feel that. We’re always striving for more and put everything into it until our bodies give out.”
“We know who we are,” adds Rob. “We’re dedicated to this sound for both the fans and ourselves.”
In order to siphon that energy, the group re-teamed with producer Jason Suecof (TRIVIUM, DEICIDE) for the third album in a row. They traded Northern California for Suecof’s Florida stronghold, Audio Hammer Studios, during two months in the fall of 2015. Following three consecutive records together, this lineup gelled more than ever while recording.
“You could feel it,” continues Rob. “Everything was so much smoother in all regards. We progressed as a unit, and we all got on the same page pretty quickly. It makes recording and playing even more fun.”
“We’re collectively focused,” says Mark. “Rob and I have grown a lot as songwriters, and the entire band is tighter than ever. We knew what to expect sonically with Jason, but we wanted to push things in a different direction. The production and drum, bass, and guitar tones are more organic. He’s got such a great ear and nailed it. It’s like we confidently hit our stride.”
The song ‚Lost‘ intersects a hypnotically haunting refrain with a chugging percussive groove, dropping the melody like a guillotine between fret-burning leads.
“Everybody feels lost at some point in their lives,” explains Mark. “It’s that sense of self-awareness or lack thereof that comes through in the lyrics. No one’s immune to it. That time can be a fleeting week or a matter of years where you don’t know what’s going on. Music is a way to get it out and a vessel to vent. It’s a universal thing.”
Opener ‚The Moth‘ whips from a galloping guitar death march into a battle-cry. Boasting a lyrical contribution from Rob, it namechecks the album title in the chorus.
“Mark really breathes life into what I wrote,” says Rob. “We have a great time collaborating and bouncing ideas off each other.”
“The world is in such an odd state,” sighs Mark. “There’s always division, but these days it’s wild. People are attacking each other for no reason. That’s why I love metal. It’s an amazing community, and people get into it for no other reason but the passion for music. It’s the one thing we can retreat to.”
‚Cause For Alarm‘ volleys between a crossfire of six-string prowess, while ‚Father Of Lies‘ closes on a haunting acoustic outro, illuminating the music’s expanse and declaring another creative victory for the group.
»The Evil Divide« stands out as the culmination of thirty-plus years of music for DEATH ANGEL. It kicked off with legendary debut, »The Ultra-Violence,« in 1987. The classic »Frolic Through The Park« began to cement their legacy and even earned the distinction of landing on Loudwire’s list of the “Top Ten Thrash Albums NOT Released by The Big 4.” The group broke up following 1990’s »Act III« only to reunite in 2004 on »The Art Of Dying« for the next generation. A powerful trifecta followed. In 2010, »Relentless Retribution« boasted a cameo from virtuosos Rodrigo y Gabriela, while 2013’s »The Dream Calls For Blood« bowed at #72 on the Billboard Top 200, selling 5,400 copies first-week and earning the group’s first-ever entry onto that respective chart. Beyond continued public praise from the likes of James Hetfield of METALLICA and Robb Flynn of MACHINE HEAD, the band’s music has popped up everywhere from Carl’s Jr. commercials to »Leatherface: The Texas Chainsaw Massacre III.« Their fire burns brighter than ever in 2016.
“If you’re a casual fan, I hope you really get it on this album,” Mark leaves off. “If you’ve been with us since the beginning, I want you to see we aren’t messing around. We’re still DEATH ANGEL.”
#########################
Die Show wird zu den dann evtl. geltenden C19-Regeln stattfinden.
##########################################
https://www.facebook.com/deathangel
https://www.deathangel.us
##########################################
Links:
https://www.f-haus.de/cms/event/death-angel-110722/#Homepage

Origin, Beheaded, Falling Meat

ORIGIN (Technical Death Metal/ USA)www.originofficial.com
BEHEADED ( Brutal Death Metal/ Malta )https://www.facebook.com/BeheadedMT
FALLING MEAT ( Death Metal/ Thüringen )https://www.facebook.com/fallingmeatofficial/
Einlass: 19:00 Uhr
Abendkasse: 22,00 Euro
Club From Hell
Flughafenstraße 41
99092 Erfurt
Shuttleservice:

Links:
http://www.clubfromhell.de/node/1175#Event-Seite
https://www.facebook.com/events/388388293227834#Facebook

Abyzz, Falling Meat, Revenge Attack

Freitag 15.07. 2022
Einlass: 18:00 Uhr
Running:
18:00 Uhr Death/Thrash Metal Party im Biergarten
20:00 Uhr Revenge Attack ( Thrash Metal aus Erfurt )
21.10 Uhr Falling Meat ( Death Metal )
22:20 Uhr Abyzz ( Death Metal )
23:30 Uhr gemütlicher Ausklang
Letzte Straßenbahn in die Innenstadt 00:05 Uhr!
Eintrittspreis: 15,00 Euro ( nur Abendkasse )
Shuttleservice:

Links:
http://www.clubfromhell.de/node/1184#Event-Seite
https://www.facebook.com/events/437123157965509#Facebook

Schwarzer Tanz im Keller

Gothrock, Darkwave, EBM, Synth- und Futurepop, das und vieles mehr erwartet euch zum Schwarzen Tanz im Keller!Neben den Klängen der Musik sorgt auch die atmosphärische Dekoration für eine schöne düstere Stimmung.
Einlass unter 3G (Geimpft, Genesen oder tagesaktueller Bürgertest).
Links:
http://www.bi-club.de/events/schwarzer_tanz_im_keller_14159#Event-Seite

Schwarzer Tanz im Keller

Gothrock, Darkwave, EBM, Synth- und Futurepop, das und vieles mehr erwartet euch zum Schwarzen Tanz im Keller!
Neben den Klängen der Musik sorgt auch die atmosphärische Dekoration für eine schöne düstere Stimmung.
--------------------------------------------------------------------------------
Gothrock, Darkwave, EBM, Synthpop and Futurepop, those and many more awaits you at the black dance in the basement.
Alongside the sounds of the music, also the atmospheric decoration creates of a nice, somber mood.
Links:
http://www.bi-club.de/events/schwarzer_tanz_im_keller_14135#Event-Seite

Schwarzer Tanz im Keller

Gothrock, Darkwave, EBM, Synth- und Futurepop, das und vieles mehr erwartet euch zum Schwarzen Tanz im Keller!
Neben den Klängen der Musik sorgt auch die atmosphärische Dekoration für eine schöne düstere Stimmung.
Gothrock, Darkwave, EBM, Synthpop and Futurepop, those and many more awaits you at the black dance in the basement.
Alongside the sounds of the music, also the atmospheric decoration creates a nice, somber mood.
 
Links:
http://www.bi-club.de/events/schwarzer_tanz_im_keller_14187#Event-Seite

SEPULTURA

19.07.2022 | F-Haus, Johannisplatz 14, Jena, 07743
SEPULTURA
### QUADRA SUMMER TOUR ###
+ special guests DUST BOLT & CRYPTA
##################################
19:00 Einlass, 20:00 Beginn
Tickets: https://www.f-haus.de/cms/tickets-kaufen/
##################################
It goes without saying that the global metal scene would not be the same without Sepultura. For 35 years now, the Brazilian icons are not only a band revered worldwide; they have been, are and forever will be at the very forefront of Thrash Metal, trailblazing ever since they released their long-since legendary debut album “Morbid Visions” in 1986.
While quickly establishing themselves as leaders of the second wave of Thrash already in the late eighties, to this day they never came even close to stagnation. “Quadra”, their mighty new undertaking, is proof of a will unbroken, a thirst unquenched and a quality so staggeringly high it’s a wonder this band doesn’t implode. Now three albums deep into what may very well be their strongest incarnation yet – uniting the talents of old-school members Andreas Kisser (guitars, vocals) and Paulo Xisto Pinto Jr. (bass), vocal force of nature Derrick Leon Green (vocals) and drummer Eloy Casagrande – Sepultura are an unleashed power to be reckoned with, uniting bucketloads of experience and youthful vigour in a totally revived way.
“On ‘Quadra’, we felt the urge to revisit that old thrash feeling of ‘Beneath the Remains’ or ‘Arise“,’ only seen through the eyes of today,” Andreas Kisser utters the magic words. “Add to that the tribal percussion, the orchestral elements, the choirs, the melodies and the clean vocals and you get a thorough run-through of our entire career, backed by a very contemporary approach.” Fuelled by an energy almost uncanny for a band that has been active for so long, Sepultura storm through a contemporary thrash monument, backed by sublime melodies, a very eerie atmosphere and a fiendishly high level of technicality. Kisser is appreciating these compliments, still maintaining his very down to earth approach. “We don’t heed the past and we don’t try to be preoccupied by the future too much,” he shrugs. “We’re in the now, trying every day to make Sepultura a little bit better. That’s what keeping us strong.”
And that’s what they have been doing for the last 30+ years. Album after album, tour after tour, no gap in between records longer than three years. “Music is all we do,” Kisser states matter-of-factly. “If it wouldn’t be for Sepultura,” he laughs, “I would be a sad and lonely guy. Sepultura is what we are.” And “Quadra” is living testimony to that. The old Sepultura echo through the very fibre of the songs in all its raw and morbid splendour, but yet it’s the present, the experienced and refined beast that is Sepultura in 2020 that’s blasting out thrash metal anthems for a fucked-up age.
“There is no reason to put out an album unless you‘ve got something new to tell. A lot of bands out there are slaves of themselves, trying to repeat their formula. That‘s stupid! You have to respect the past but you are here now. So… do something different! I mean, we have an amazing history, we did so many different albums with different elements that all added up to the experience we gained over the years. And in the studio, we respect what we did but we are never afraid of trying out new things.”
With now 15 albums under their belts, Sepultura are the work horses of the metal world, always ready to attack. In many ways, “Quadra” broadens the vision the Brazilian thrash troopers had on “Machine Messiah” (2017), again relying on the impeccable talent of Swedish producing giant Jens Bogren and his Fascination Street Studios. “He is so full of passion, it’s unbelievable, man,” Kisser raves. “He’s really there, he really cares about the projects he’s doing. For Sepultura, he’s like the fifth member of the band. The chemistry was so amazing, 99 percent of what we were trying do to actually worked. That was insane!” Even after more than 30 years at the forefront of international thrash, guitarist Kisser sounds positively baffled by working with Bogren. “We felt like we were in our rehearsal room.”
Bringing together a monumental grandeur and a wild, untamed ferocity, Sepultura stepped up their game musically – and conceptually as well. “We were possessed by the number four, by the numerology of it”, Kisser starts to explain. “I divided the album into four parts as if we were doing a double vinyl. Side one is the pure and raw thrash side. Side two brings in the rhythms and percussion from our ‘Roots’ era. Three is getting a bit experimental and four brings forth the melodies and the acoustic guitars.” With John North’s book “Quadrivium” as a further source of inspiration, Sepultura dive deep into a mystical world full of hidden meanings. “You have four seasons and twelve month in a year just to pick one example. A lot of stuff in our culture is divided like that.”
Plus, Quadra also is the Portuguese word for ‘sport court’ that by definition is a limited area of land, with regulatory demarcations, where according to a set of rules the game takes place,” he adds. “We all come from different Quadras. The countries, all nations with their borders and traditions; culture, religions, laws, education and a set of rules where life takes place.” In the Quadra of thrash, however, we all are the same. And we bow our heads in unison to the mighty leader that is Sepultura.
#########################
Die Show wird zu den dann evtl. geltenden C19-Regeln stattfinden.
##########################################
https://www.facebook.com/sepultura
https://www.sepultura.com.br
https://www.facebook.com/dustbolt
https://www.facebook.com/cryptadeath
##########################################
Links:
https://www.f-haus.de/cms/event/sepultura-190722/#Homepage

Depeche Mode & Dark Classics mit Guest-DJ Oli

23.07.2022 | Café Wagner
Habt Spaß mit uns und feiert zu Depeche, EBM,Synth-, Futurepop, Goth, 80s, Wave und anderem.
Links:
https://cafewagner.de/de/programm/depeche-mode-dark-classics-mit-guest-dj-oli/#Homepage

IT’S MY LIFE

23.07.2022 | F-Haus, Johannisplatz 14, Jena, 07743
IT’S MY LIFE

DEINE 80er / 90er / 2000er PARTY
Auch das 1. Jahrzehnt des neuen Jahrtausends bietet so viele gute Songs, die Du feierst, weil es das Jahrzehnt deiner Jugend ist, du magst aber auch die wilden 80er und sowieso die neonfarbenen 90er. Dann bist Du bei dieser Party genau richtig: von DEPECHE MODE und NENA über die SPICE GIRLS und BACKSTREET BOYS bis hin zu EMINEM und LADY GAGA – heute Nacht tanzt Du dich durch 30 Jahre von einem Partyhit zum Nächsten!
###################################
7 Euro
Studis/Schüler 5 Euro (gültige Thoska/Schülerausweis mitbringen)
Einlass ab 18 Jahre
Aktuelle Corona-Regeln beachten
###################################
Links:
https://www.f-haus.de/cms/event/its-my-life-230722/#Homepage

Malevolent Creation+Corpserot

MALEVOLENT CREATION - 30th Anniversary "Retribution" Show
( Death-Thrash Metal/ USA )
+ Support: Corpserot ( Death Metal/ Jena )
Abendkasse: 23,00 Euro
Einlass: 18:00 Uhr
Konzert endet gegen 22 Uhr!
Shuttleservice:

Links:
http://www.clubfromhell.de/node/1181#Event-Seite
https://www.facebook.com/events/358532136367257#Facebook

COMBICHRIST

29.07.2022 | F-Haus, Johannisplatz 14, Jena, 07743
Sonic Seducer, Legacy, Musix and metal.de present:
COMBICHRIST
„Europe Not My Enemy Tour“
+ Support
##############################
19:00 Einlass, 20:00 Beginn
Tickets: https://www.f-haus.de/cms/tickets-kaufen/
##############################
Die norwegisch-amerikanische Band Combichrist, besser gesagt ihr Gründer Andy LaPlegua, der im Studio von wechselnden Musikern begleitet wird, gilt als die populärste Industrial Core Band und ist bekannt für ihre intensive Live Performance. 2019 veröffentlichten Combichrist ihr neuntes Studioalbum ‘One Fire’ – eine Art Retrospektive, auf der sich Andy LaPlegua von der breitgefächerten musikalischen Karriere seiner Band inspirieren ließ.
Seinen Einstieg in die Welt der Musik fand Combichrist-Gründer und Frontmann Andy LaPlegua in den norwegischen Hardcore-Bands My Right Choice und Lash Out, bevor er mit Icon Of Coil in die Welt der elektronischen Musik wechselte. Im Jahre 2003 gründete LaPlegua dann Combichrist, das Projekt, das bald den Hauptteil seiner Zeit einnehmen würde. Eine Abkehr von den eingängigen Future-Pop-Sounds von Icon Of Coil, verband Combichrist LaPleguas Hardcore-Vergangenheit mit zeitgemäßen, elektronischen Klängen zu einem einzigartigen musikalischen Monstrum.
Seit dem ersten Album, „The Joy Of Gunz“ 2003, tourte LaPlegua mit Combichrist mehrmals um die ganze Welt und supportete 2009 seine Freunde von Rammstein auf deren Europatour und eröffnete ihr ausverkauftes Konzert im New Yorker Madison Square Garden. Wir freuen uns, dass Combichris im Sommer 2021 mit ihrer ‘Europe Not My Enemy Tour’, auf der sie 35 Konzerte in zwölf Ländern spielen werden, nach Eruopa zurückkehren.
##########################################


https://www.facebook.com/combichrist


##########################################
Links:
https://www.f-haus.de/cms/event/combichrist-290722/#Homepage

Schwarzes Leipzig Tanzt! Live: The Other


Das ist der Nachholtermin aus den Jahren 2020/2021. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

LIVE: THE OTHER
THE OTHER gelten als bekannteste Horrorpunk-Band Europas. Seit Jahren machen die fünf Monsterrocker die Bühnen von Los Angeles bis Moskau unsicher oder begeisterten auf Festivals wie Wacken, With Full Force, Summer Breeze, Mera Luna, WGT, Amphi, Ruhrpott Rodeo und vielen weiteren.
2020 legten THE OTHER mit „HAUNTED“ (Drakkar/Soulfood) ihr hochgelobtes achtes Album vor, was laut Kritikermeinung als ihr bestes Werk gilt und folgerichtig auf Platz 67 der Deutschen Albumcharts einstieg. Im Herbst 2020 folgt das professionell realisierte Hörspiel „The Other und die Erben des Untergangs“ mit Gastsprechern wie Mille Petrozza (Kreator), Dr. Mark Benecke (bekannter Forensiker), Michael Rhein (In Extremo), Wolfang Hohlbein (Bestseller-Autor), Anna R. (Rostenstolz), Conny Dachs (Schauspieler-Legende), Joachim Witt (Musik-Ikone) und Flo Schwarz (geiler Typ).
The Other sah man gemeinsam mit Acts wie Danzig, Alice Cooper, Bela B., Misfits, Ignite, The 69 Eyes, The Cult, Eisbrecher, Jennifer Rostock, Deathstars, The Damned, Christian Death oder Wednesday 13, aber auch auf der TV-Bühne bei Joko & Klaas genauso wie bei Performances in verschiedenen Sendungen von MTV und ARTE bis SAT1 und RTL. Kein Wunder, denn THE OTHER liefern immer Horror-Kost mit Herzblut ab, kürzlich sogar über PANINI, die einen The Other Comic auf den Markt brachten. Die Mischung aus düsterem Punk-Rock mit Metal-Schlagseite und Gothic-Atmosphäre findet einfach immer mehr offene Ohren und willige Opfer.
Einlass über den Café-Innenhof. Bitte denkt daran, dass der Einlass nur mit gültigem Personaldokument möglich ist. Unsere Parties sind strictly P18


Mehr Infos im Web:Schwarzes Leipzig Tanzt!


Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 21:00 Uhr
VVK: 19,80 €Zutritt ab 18 Jahren


TICKETS ONLINE KAUFEN BEI:Tickets TixforGigs   

Links:
https://www.facebook.com/SchwarzesLeipzigTanzt/#Schwarzes%20Leipzig%20Tanzt!
http://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=36193#Tickets%20TixforGigs

Blood Fire Death und Waldtraene

5.August 2022, Einlass 18 Uhr, mit Biergarten
Blood Fire Death ( Tribute to Bathory )https://www.bloodfiredeath.de/band/
Waldtraene ( Heidnische Liedkunst aus dem Harz )www.waldtraene.de
Shuttleservice:

Links:
http://www.clubfromhell.de/node/1177#Event-Seite

Party.San Metal Open Air

Das PARTY.SAN wird erneut auf dem Flugplatz Obermehler nahe der Stadt Schlotheim stattfinden.
Links:
http://www.party-san.de#Website

fällt aus ::: THE BLACK DAHLIA MURDER

18.08.2022 | F-Haus, Johannisplatz 14, Jena, 07743
Update 16.05.22: Wie Ihr sicher mitbekommen habt, ist Trevor Strnad nicht mehr unter uns. Unser aufrichtiges Beileid gilt seiner Familie, seinen Bandmitgliedern und seinen Freunden.
Die Show muss somit leider ersatzlos ausfallen. Tickets bitte dort zurückgeben, wo gekauft.
R.I.P. Trevor 🙁
„It is with deep sadness that we announce the passing of Trevor Scott Strnad. Beloved son, brother, and Shepard of good times, he was loved by all that met him. A walking encyclopedia of all things music. He was a hugger, a writer, and truly one of the world’s greatest entertainers. His lyrics provided the world with stories and spells and horror and whimsy. It was his life to be your show.“ The band also shared the telephone number for the National Suicide Prevention Lifeline.“
##################################
THE BLACK DAHLIA MURDER
### Euro Sewer Tour ###
##################################
19:00 Einlass, 20:00 Beginn
Tickets: https://www.f-haus.de/cms/tickets-kaufen/
##################################
Verminous is The Black Dahlia Murder’s most dynamic, rousing and emotional release to date, and it achieves this without compromising one iota of heaviness. „I think this is the biggest evolutionary leap we’ve ever taken from one album to the next. We stoked the creative fires with 2017’s ‚Nightbringers‘ and it’s gone much further now in ‚Verminous‘,“ states vocalist Trevor Strnad. „It’s a very colorful, moody, and charismatic album that experiments with new sounds and ideas without losing the cutthroat Black Dahlia edge. There is a lot of minutiae to digest. Plenty of delicious little Easter eggs woven into the fabric of each song. Each one is a living, breathing entity that will stand on its own as some of the best music this band has ever created.“
That this is a new phase for The Black Dahlia Murder is apparent as the compellingly filthy opening title track rumbles to life, and the album remains gripping for each of the nine tracks that follow. One of the most immediately evident evolutions is in how anthemic their ninth record is, the band inspiring fist-in-the-air responses, particularly in closing track „Dawn Of Rats“. „‚Verminous‘ has got some really huge parts that I’m sure will resonate greatly with our fans. It was definitely intentional on our part – a band can only hope to write a song so good that it would be seen as an anthem.“ Likewise, there is more melancholy on the record, particularly on „Removal Of The Oaken Stake“ and „Sunless Empire“, adding another dimension to the band’s sound and expanding the dark sonic palette with which they paint, all of this coming naturally. „As usual, there was no discussion nor preemptive planning going into the album. We prefer to keep things completely organic and just let the music flow when the time is right. We just write what we write. I do however think it’s been an underlying goal for the last several years to make more diverse music. We want an album to feel like a wild ride. A journey from beginning to end that has peaks and valleys.“
When it came to title the record, Strnad looked around at the scene he has helped nourish for two decades and found his inspiration. „We, members of our beloved and hidden world of the heavy metal underground teeming just below the surface, are the verminous. The rats and roaches looming in the cracks and crevices of this fallen world. We are the pariahs that the world of normality finds loathsome and obscene. We are the carriers of a plague of knowledge so vile that it could bring the unsuspecting mankind to its knees. Always the underdogs. Our love for this music and what it means to our lives is foolishly underestimated.“ This ties into the lyrical themes that permeate the record, though not exclusively, Strnad not struggling to find subject matter that engaged him. „The outside world of religion-warped ’normalcy‘ is the opposing viewpoint. We are the ultimate antagonist to their archaic ways of thought, the dreamers of the nightmares that shake them to their very core. Although we are but lowly vermin to them, the unseen and underestimated, our numbers are millions strong. We cast aside their ways and prefer to take solace in the hidden realm of the underground where the dark fruits of free thought can be enjoyed. We are our own Gods. The responsibility of our actions is ours alone.“ In his position, he is also able to both provide listeners with opportunities to exorcise compulsions toward exploring dark themes and find some personal release. „Not unlike the appeal of a horror movie, there is a curiously dark side in all of us that can enjoy the occasional gaze through the eyes of the all-powerful masked killer. I enjoy taking the listener on such a ride. There is a certain catharsis in putting myself into the heart of each character I create. Where I lack power in my life, I channel it in my creations.“
While the drums were recorded at The Pipeyard in Plymouth, Michigan by ex-bassist and longtime studio guru Ryan „Bart“ Williams, the bulk of the album was recorded in New Jersey at guitarist Brandon Ellis‘ home studio, the Shred Light District, then mixed by Tue Madsen and mastered by Alan Douches. Produced by Ellis and the band, Verminous sees Black Dahlia having a greater level of control over every facet of recording than on any previous release, enabling them to tweak and fine-tune all the small details right up until the point they sent it to Madsen in Denmark. „To say we were anal-retentive would be an understatement. Tue did an outstanding job. His mix is organic. Classic sounding. Not too slick. It’s got an old school ‚real life‘ feel to it rather than being the overly polished quantized-to-hell drek that is coming out these days. We wanted the album’s sound to have its own personality, and he helped us achieve just that. Finally, Alan did a great job of smoothing out the final details with his mastering. He beefed it up into what you hear now.“ The only other outside collaborators with which the band worked were soundscape artist Michael Ghelfi, who provided the sample that opens the record and „sets the pest-ridden vibe“, and Juanjo Castellano, who painted the cover. „It’s amazing and classically death metal cover artwork. I call it an evil underground sewer world, home to the verminous ones. If you look closely you can find all kinds of rats and bugs and critters scattered throughout. The amount of detail Juanjo put in there is second to none.“
As has been their MO since inception, the band intend to tour the record hard, planning on being on the road with Verminous for the next two to three years, as long as the demand is there. Having had very successful tours with Whitechapel and Meshuggah on the Nightbringers cycle, as well as converting some newbies to the Black Dahlia cause while out with Black Label Society and Insomnium, they look forward to the challenge of playing the increasingly complex music in which they deal. „It’s like a drug, the challenge of it all. There is a masochistic thrill in performing this technically demanding music that you just can’t get anywhere else. We are a live band through and through. We live to destroy ourselves onstage every night. We give one hundred and ten percent every time and drain ourselves until there is nothing left to give. It’s a good pain and I wouldn’t do things any other way.“
#########################
Die Show wird zu den dann evtl. geltenden C19-Regeln stattfinden.
##########################################
https://www.facebook.com/theblackdahliamurderofficial
https://www.tbdmofficial.com
##########################################
Links:
https://www.f-haus.de/cms/event/the-black-dahlia-murder-180822/#Homepage

SUFFOCATION + RINGS OF SATURN

23.08.2022 | F-Haus, Johannisplatz 14, Jena, 07743
###################################
SUFFOCATION
+ special guests RINGS OF SATURN & INGESTED
###################################
19:00 Einlass, 19:30 Beginn
Tickets: https://www.f-haus.de/cms/tickets-kaufen
###################################
Gute vier Jahre liegen zwischen dem Wutpaket »Pinnacle Of Bedlam« und dem neuen Killeralbum »…Of The Dark Light«. Doch es war es nicht immer so: Damals, in den 90ern, mussten SUFFOCATION-Fans höchstens zwei Jahre auf ein neues Album der New Yorker warten. »Effigy Of The Forgotten«, das erste Album der Truppe, wurde nur zwei Jahre nach der »Human Waste«-EP veröffentlicht. Ähnlich war es auch mit ihrem nächsten Werk »Breeding The Spawn«, das, nur eineinhalb Jahre, nachdem SUFFOCATION mit »Effigy Of The Forgotten« in die Geschichte eingegangen waren, erneut allen zeigte, was sie draufhaben! Auch »Pierced From Within«, das abgefahrenste Death Metal-Werk der Mittneunziger, wartete erneut nur zwei Jahre später darauf, allen beweisen zu können, dass SUFFOCATION weitaus mehr als ein 0815-Metal-Act sind. Natürlich gab es Zeiten, in denen ihr Weg in Richtung totaler Vernichtung rapide und unaufhaltsam war.
„Es gibt schon gute Gründe dafür, dass der Abstand zwischen unseren Alben mittlerweile mehr als zwei Jahre beträgt“, erklärt Langzeit-SUFFOCATION-Gitarrist und Hauptsongwriter Terrance Hobbs. „Erstens, weil wir nicht müssen. Zweitens, weil wir viel mehr auf Tour sind als es zu unseren Anfangszeiten noch der Fall war. Und drittens, weil wir eben nicht mehr in unseren Zwanzigern sind. Wir haben mittlerweile nun mal alle ein eigenes Leben und Familie. Außerdem ist es mir viel lieber, ohne Druck Songs schreiben zu können, die sich dann ganz organisch, quasi von selbst, entwickeln. Ich habe schon direkt nach »Pinnacle Of Bedlam« damit angefangen, Songs für »…Of The Dark Light« zu schreiben.“
„Vom dem Moment an, in dem ich zur Band gestoßen bin, befand sich SUFFOCATION stets in einem sehr schnellen Wechsel zwischen neuen Alben und Touren“, stimmt Bassist und Texter Derek Boyer zu. „Manchmal war das Charisma eben gegeben und manchmal nicht. Wir waren ein Jahr lang unterwegs auf Tour und haben direkt im Anschluss an neuen Songs gearbeitet. Dann sind wir erneut auf Tour gegangen, usw. Ich denke, das erklärt eigentlich ganz gut, warum sich der Zyklus in seiner Dauer verlängert hat. Aus einem Album-Zyklus von zwei Jahren wurden drei Jahre und mittlerweile sind wir bei vier Jahren angelangt. »Pinnacle Of Bedlam« wurde 2013 veröffentlicht. Das ist schon sehr lange her.“
Das ist es in der Tat. Als »Pinnacle Of Bedlam« im Winter 2013 in den Ladenregalen landete, befand sich die Welt gerade an einem Tiefpunkt. Nordkorea hatte damit begonnen, unterirdische Atomtests durchzuführen, ein Meteor schlug in eine Stadt in Russlands Süd-Ural ein und Benedikt XVI. trat freiwillig von seinem Amt als Papst zurück, was zum ersten Mal in der Geschichte seit 1294 passierte. Dieses komplette Chaos herrschte zur selben Zeit, als SUFFOCATION ihre Platte »Pinnacle Of Bedlam« auf die Massen losließen. Es war ein Omen des Untergangs. Vier Jahre später ist der blaue Planet, auf dem wir leben, sogar noch um einiges wirrer und gewalttätiger, wofür »…Of The Dark Light« das perfekte Ventil darstellt. Eric Morotti (Schlagzeug) und Charlie Errigo (Gitarre) geben auf diesem Album ihren Einstand, dazu enthält es wohl das verrückteste und brutalste SUFFOCATION-Material, das Hobbs seit »Effigy Of The Forgotten« geschaffen hat.
„Heutzutage sind Bands immer auf dem aktuellsten Stand“, merkt Hobbs an. „Deshalb haben wir uns zum Ziel gesetzt, unser Niveau etwas anzuheben. Wir sind noch immer einzigartig und ich denke, wir nutzen auch noch immer dieselben Grundideen, nach denen SUFFOCATION schon immer lebt. Wir haben das Ganze nur etwas aufgepimpt. Wir haben einige neue Sachen eingebracht, die die Fans hoffentlich bemerken werden. Sie müssen sich jedoch wirklich intensiv mit dem Album beschäftigen, um das heraushören zu können. Wir mussten auch erst ausprobieren, wie das mit unseren neuen Mitgliedern so läuft und wie es klingt, was sie so zu bieten haben. Aber kurz gesagt: Es gab da überhaupt keine Anlaufschwierigkeiten, weil die Chemie zwischen mir, Charlie und Eric einfach stimmt. Es stellte sogar einen großen Vorteil für mich da, dass ich nun mit Kollegen zusammenspielte, die voll bei der Sache waren.“
„Terrance ist unser Hauptsongwriter, während ich mich hauptsächlich um die Lyrics kümmere“, verrät Boyer. „Hobbs hilft mir manchmal aber auch mit den Lyrics oder fragt mich, ob ich Input für seine Songideen habe. Wir arbeiten also wirklich sehr eng zusammen. Mit unseren neuen Kollegen haben wir dann auch angefangen live zu spielen und uns direkt gedacht: ‚Alter, wir müssen sofort eine neue Platte veröffentlichen!‘ Also haben wir alle zusammengetrommelt, um das neue Album fertigzustellen. Natürlich hätten wir das Album auch schon vor langer Zeit veröffentlichen können, aber die Stimmung in der Band ist jetzt einfach so gut, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, wie es ohne unsere Neuzugänge geklungen hätte!“
Somit wurde das Album über einen Zeitraum von vier Jahren geschrieben und dann im Studio vollendet. „Mit allem Drum und Dran und dem ganzen Schnickschnack…“, sagt Hobbs. „Das hat auf alles nochmal eine Schippe draufgelegt.“ Der erste geschriebene Song, ‚The Warmth Within The Dark‘, ist mindestens genauso kraftvoll, technisch und rastlos wie der letzte geschriebene Song, ‚Caught Between Two Worlds‘. Es ist kaum zu glauben, dass Frank Mullen und Hobbs so etwas in ihren Jugendjahren geschaffen haben. Heute, ca. drei Jahrzehnte später, sind SUFFOCATION noch intensiver und wütender und besitzen noch mehr Feuer als je zuvor! Das neue Album kommt ohne Probleme gegen Klassiker wie »Despise The Sun« und »Blood Oath« an und die Truppe schafft es ganz klar noch immer, junge Bands mit ihren Riffs und Growls in Grund und Boden zu spielen!
„Ich mag ‚Some Things Should Be Left Alone‘ und ‚…Of The Dark Light‘ sehr“, verrät Hobbs. „Die Leute sollten sich jedoch gut überlegen, diese Songs zu hören, während sie zur Arbeit fahren. Ich will nämlich nicht, dass sie einen Unfall bauen, weil sie zu sehr ausrasten! Es ist überhaupt nicht nötig, mit 250 km/h in jemanden reinzufahren, während man das Album hört, weil die Platte selbst schon genug Gas gibt! Hört es Euch lieber mit Kopfhörern an, während ihr im Fitnessstudio seid. Ich bin davon überzeugt, dass ein wahrer SUFFOCATION-Fan das neue Album lieben wird!“
„Eine Band wie SUFFOCATION wird nicht damit anfangen, Clean Vocals oder Synthesizer in ihre Songs einzubinden“, versichert Boyer. „So sind wir einfach nicht. Wir bleiben dem Grundkonzept von SUFFOCATION nach wie vor treu, wie uns die Fans kennen und lieben. Wir haben nicht vor, zu sehr von diesem Weg abzukommen. Wir fokussieren uns noch immer auf denselben Pfad. Wir sind eine Death Metal-Band. Wir hatten schon immer einen pfeilschnellen und technischen Sound und den wollen wir nicht verlieren. Wir haben auf »…Of The Dark Light« lediglich versucht, alles ein wenig aufregender und lebendiger zu gestalten!“
Und um »…Of The Dark Light« letztendlich auf Tape zu bannen, begab sich die Truppe bereits zum fünften Mal in Joe Cincottas Full Force Studios (WAKING THE CADAVER, MORTAL DECAY) in Long Island, New York. Von Anfang Dezember 2016 bis kurz nach Weihnachten haben sie unaufhaltsam Tracks wie ‚Your Last Breaths‘, ‚Return To The Abyss‘, ‚Some Things Should Be Left Alone‘ sowie ein Remake von ‚Epitaph Of The Credulous‘ (»Breeding The Spawn«) eingespielt. Um sicherzugehen, dass alles präzise genug wird, hatten SUFFOCATION fast einen Monat lang geprobt, bevor sie sich in Cincottas Studio begeben haben. Es stellte sich heraus, dass es schwer ist, alte Gewohnheiten einfach so abzulegen.
„Da, wo ich herkomme, muss sich jeder selbst hinsetzen und sein Zeug lernen“, erklärt Hobbs. „Üben ist die Devise. Erst müssen wir innerhalb der Band alles draufhaben, bevor wir uns im Studio zusammenfinden können, um das Ganze aufzunehmen. Wir haben versucht, alle zur selben Zeit damit fertig zu sein, deshalb hat es uns dieses Mal etwas mehr Zeit gekostet als gewöhnlich. Außerdem wollten wir einen organischen Sound! Mit der heutigen Technologie kann man so viel anstellen; praktisch jede Band kann sich einfach vor den Computer setzen und Songs zusammenbasteln, die dann womöglich auch noch gut klingen. Aber wir wollten, dass »…Of The Dark Light« wie SUFFOCATION klingt und nicht wie ein Computer!“
„Joe ist zu den »Souls To Deny«-Zeiten zu uns gestoßen“, erinnert sich Boyer. „Er war ein wirklich guter Freund. Nach diesem Album haben wir damit begonnen, um die ganze Welt zu touren und sogar Shows in Städten zu spielen, in denen SUFFOCATION nie zuvor waren. Auf diesen Touren war Joe für den Sound verantwortlich. Dass wir in den 2000ern einen so krass harten Sound hatten, lag also daran, dass unser Soundmann auch unser Produzent war. Er kannte die Band und er kannte die Tracks und deshalb wusste er genau, wie alles in der Live-Situation klingen musste. Von »Souls To Deny« bis hin zu »…Of The Dark Light« haben wir es mit Joe immer geschafft, mit unserer Musik Vollgas zu geben.“
Um »…Of The Dark Light« perfekt zu vollenden, machten sich SUFFOCATION von den Studios auf den Weg zu Chris „Zeuss“ Harris, der für den Mix und das Mastering zuständig war. Ihnen war es wichtig, dass der Sound von »…Of The Dark Light« genauso klar und wuchtig wie der von »Pinnacle Of Bedlam« wird. Da Zeuss bereits mit Legenden wie den Death Metallern SIX FEET UNDER, den Hardcore-Helden HATEBREED, sowie Tech-Thrashern REVOCATION gearbeitet hatte, wusste er ganz genau, wie SUFFOCATION auf ihrem achten Longplayer letztendlich klingen mussten. Songs wie ‚Clarity Through Deprivation‘, ‚Return To The Abyss‘ und ‚The Violation‘, die mit mächtig Biss überzeugen, sind Beweis genug dafür.
„Da Chris nicht nur ein Ostküstler, sondern auch ein treuer Freund der Band ist, waren wir uns sicher, dass er genau weiß, worauf wir abzielen“, sagt Hobbs. „Ich würde sagen, die neue Scheibe ist definitiv von SUFFOCATION, jedoch mit ein wenig Hilfe von außen, wenn man das Schaffen von Zeuss miteinbezieht. Es war wirklich eine tolle Zusammenarbeit mit ihm!“
„Zeuss war auch schon für den Mix und das Mastering von »Pinnacle Of Bedlam« verantworlich, weshalb es Sinn gemacht hat, ihn auch für »…Of The Dark Light« wieder ins Boot zu holen“, ergänzt Boyer. „Ich dachte immer, »Pinnacle« klänge gut, aber wenn ich es jetzt mit »…Of The Dark Light« vergleiche, hat der Sound von »Pinnacle« dagegen keine Chance!“
Doch wenn es seine Sache gibt, die auf »…Of The Dark Light« anders als bisher ist, dann ist es der Gesang. Gründungsmitglied und Sänger Frank Mullen ist zwar noch immer der Hauptsänger, jedoch hat sein Nachfolger Kevin Muller (THE MERCILESS CONCEPT / ex-PYREXIA) ebenfalls seinen Teil zum Sound von SUFFOCATION beizutragen. Fast wäre Mullens Gesangsbeitrag sogar weggeblieben. Er hatte nämlich Bedenken geäußert, auf dem Nachfolger zu »Pinnacle Of Bedlam« erneut dabei zu sein als er eines Abends mit Hobbs, Boyer, Neu-Gitarrist Charlie Errigo und einigen Freunden Bowlen war. Er sagte zu seinen Bandkollegen: „Jungs, ich glaube, ich sollte nicht auf dem neuen Album singen!“ Diese antworteten jedoch ohne zu Zögern: „Ach, komm schon, Frank!“ Und nur kurze Zeit später einigten sie sich dann darauf, dass sowohl Mullen als auch Muller die transzendenten und todessehnsüchtigen Lyrics von Boyer vertonen sollten.
„Frank wird für immer ein Teil von SUFFOCATION sein“, versichert Hobbs. „Er stößt einfach immer nur zu den Aufnahmen dazu, aber das ist okay so. Das Touren ist das Problem. Er kann nicht einfach für fünf bis sechs Wochen wegbleiben, weil das nicht gut für seinen Job oder für seine Familie wäre. Seit der Wirtschaftskrise im Jahre 2008 ist die Wahrscheinlichkeit, dass Frank mit auf Tour kommt, erst recht sehr gesunken. Aber ich vertraue und helfe ihm, denn er tut das, was für ihn und seine Familie eben am besten ist. Er war von Anfang an ein Teil der Band und er wird auch für immer ein Teil der Band bleiben.“
„Frank hat stets ein paar Sticheleien im Gepäck“, lacht Boyer. „Wie auch bei diesem Album, als er sagte: ‚Was zur Hölle habt ihr Idioten denn da schon wieder zusammengebastelt?‘ Er ist echt lustig. Jedes Mal sagt er wieder aufs Neue: ‚Das mache ich nicht mehr!‘ Aber wenn es dann soweit ist, sagt er doch: ‚Ah, das ist der Wahnsinn!‘ Aber leider kann Frank live nicht immer dabei sein. Deshalb haben wir Kevin mit dazugeholt. Er ist an wirklich vielen Stellen auf »…Of The Dark Light« zu hören. Selbst langjährige Fans werden aber wahrscheinlich nicht einmal bemerken, an welchen Stellen Kevin singt, weil er genau wie Frank klingt. Sogar Frank selbst rief mich an, als wir das Master fertig gestellt hatten und sagte: ‚Fuck! Singt Kevin etwa in jedem verdammten Song?‘ Doch ich antwortete: ‚Nein, nicht in allen.‘ Kevin hat sich wirklich unauffällig – aber gut!- in dieses Album eingeschlichen.“
Doch auch während den Pausen gibt es kein wirkliches Verschnaufen für SUFFOCATION. Weder musikalisch, noch textlich. Die Lyrics auf »…Of The Dark Light« handeln von Transzendenz und davon, sich von seinem Körper zu lösen, um eine neue Ebene der Existenz erreichen zu können. Das heißt jedoch nicht, dass die Texte aus einem Meer von Farben und Gute-Laune-Vibes bestehen, was bereits ihren ehemaligen Label-Kollegen CYNIC zu großem Erfolg verholfen hatte. Nein, SUFFOCATION ziehen ihre metaphysische Inspiration – wie erwartet – aus den Tiefen der Dunkelheit!
„Ich habe viel über Transzendenz geschrieben und wie man seinen physikalischen Körper verlässt“, erzählt Boyer. „Es gibt viele Ebenen der Existenz, auf die du mit deinem eigentlichen Körper jedoch nicht gelangen kannst. Der einzige Weg, dem zu entfliehen, ist, dein Leben zu beenden – und zwar nicht aus natürlichen Gründen. »…Of The Dark Light« besitzt ohne Zweifel auch einen suizidalen Touch. Aber es ist nicht so, dass wir herumsitzen und uns darüber Gedanken machen, wie wir uns umbringen. Nein, wir sprechen wirklich von Transzendenz und darüber, was danach passiert!“
„Es gibt ein paar Songs auf dem Album, die von anderen Themen – ich würde sagen, von klassischen Horrorfilm-Themen – handeln“, fügt Hobbs hinzu. „Schließlich sind wir noch immer eine Death Metal-Band. Aber der Großteil der Tracks beschäftigt sich wirklich damit, wie man den Tod überwinden kann und wie wir unsere physikalische Form überwinden können. Man kann einige Einflüsse aus dem »Tibetan Book Of The Dead« in den Lyrics finden. Ich meine, wir bereiten uns unser ganzes Leben lang nur darauf vor, letztendlich zu sterben. Aber was passiert danach? Ich weiß es nicht, aber ich bin mir sicher, dass ich es früher oder später herausfinden werde.“
© Chris Dick
###################################
https://www.facebook.com/suffocation
https://www.facebook.com/RingsofSaturnband
https://www.facebook.com/ingesteduk
###################################
Links:
https://www.f-haus.de/cms/event/suffocation-rings-of-saturn-230822/#Homepage

Infected Rain - ECDYSIS - Summer Tour

INFECTED RAIN - ECDYSIS Summer Tour 2022 -
- female fronted Nu-Metal aus Moldawien
www.infectedrain.comhttps://www.youtube.com/infectedrainhttps://www.facebook.com/infectedrainhttps://www.facebook.com/infectedrain
+ Support
Einlass: 19 Uhr
Karten über www.nocturnalempire.de, eventim und wie immer versand- und gebührenfrei jeden Sonntag ab 18 Uhr in der Schwarzen Rose am Club, sowie auf unseren Events.
Shuttleservice:

Links:
http://www.clubfromhell.de/node/1168#Event-Seite

Groza, Raven Throne, Wandar

GROZA ( atmospheric Black Metal aus Bayern ) Link: www.facebook.com/grozaband
RAVEN THRONE ( atmospheric Black Metal aus Weissrussland ) Link: www.facebook.com/raventhrone.by
WANDAR (atmospheric Black Metal aus Sachsen-Anhalt ) Link: www.facebook.com/wandar666
Abendkasse: 20,00 Euro
Einlass: 19:00 Uhr
Club From Hell
Flughafenstraße 41
99092 Erfurt
Shuttleservice:

Links:
http://www.clubfromhell.de/node/1136#Event-Seite

DESERTED FEAR

02.09.2022 | F-Haus, Johannisplatz 14, Jena, 07743
DESERTED FEAR
### Doomsday Album Release Tour ###
##################################
18:00 Einlass, 20:00 Beginn
Nachholtermin
Tickets: https://www.f-haus.de/cms/tickets-kaufen/
##################################
„DOOMSDAY“ heißt das neue Album der deutschen Death Metal Institution Deserted Fear und genau diesen Doomsday wollen wir mit euch im Rahmen der Releasetour der Band am 2.9.22 feiern. Mit an Bord sind die deutschen Melodic Deather von Nyktophobia. Sichert euch jetzt eure Tickets.
#########################
Die Show wird zu den dann evtl. geltenden C19-Regeln stattfinden, derzeit 2G+.
##########################################
https://www.facebook.com/desertedfear
https://www.desertedfear.de
##########################################
Links:
https://www.f-haus.de/cms/event/deserted-fear-050322/#Homepage

The Hirsch Effekt Live

The Hirsch Effekt – Live in Erfurt – SOLITAER TOUR 2022
21.04.2022
Einlass: 19.00 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr
VVK: 20,- zzgl. Gebühren
Tickets: Eventim.de & Reservix.de
The Hirsch Effekt melden sich mit neuem Album im Gepäck auf den europäischen Bühnen zurück. „Kollaps“, das fünfte Album der Band, begegnet dem alltäglichen Wahnsinn mit raffinierten Kontrapunkten und aberwitzigen Textzeilen.
Nachdem die Band 2017 mit „Eskapist“ auf Platz 21 der deutschen Album-Chartslandete und Auftritte auf dem Wacken, dem Full Force und als Headliner beim Euroblast absolvierte, liegt nun das Folgewerk vor. Musikalisch wandelt das Trio aus Hannover nach wie vor irgendwo im Mikro-Kosmos des „Progressive Metal“, dabei sind die
Aufnahmen gespickt mit den bandtypischen Ausflügen in – auf den ersten Blick – völlig abwegige Stilistiken. Die deutschen Texten, die aufgrund des stetig ansteigenden Erfolgs der Band im englischsprachigen Raum auch dort getrost mitgesungen werden, bilden dabei kein Hindernis, sondern festigen vielmehr das Alleinstellungsmerkmal der Band.
Mit dem aktuellen Konzeptalbum versetzt sich die Band noch stärker in die Rolle von anderen gesellschaftlichen Akteuren, um die Aspekte ihrer Agenda zu reflektieren: Aus Perspektive der „Fridays for Future“-Bewegung wird die Auseinandersetzung mit dem
systematischen Kollaps musikalisch anmutig untermalt oder bizarr nachgezeichnet – auch um unsinnige Gegensprecher stroboskopartig zu zersetzen.
Gemeinsam mit den Fans kann so bei den anstehenden Konzerten im schwelgenden Gleichgesang und Geschrei jeden Abend aufs Neue hinterfragt werden, ob das eigene Herz und die Gedanken egoistisch oder noch im Einklang mit der Hoffnung sind, die sich in „Kollaps“
verbirgt.
07.04.2022 Siegen – Vortex*
08.04.2022 Hamburg, Logo
09.04.2022 Braunschweig, B58
13.04.2022 Rostock, MAU Club
14.04.2022 Kiel, Die Pumpe
15.04.2022 Bremen, Tower
16.04.2022 Bochum, Rotunde
17.04.2022 Marburg, KFZ*
20.04.2022 Düsseldorf, Tube
21.04.2022 Erfurt, Engelsburg
22.04.2022 Leipzig, Naumanns
23.04.2022 Göttingen, Exil
24.04.2022 Saarbrücken, Kleiner Klub
26.04.2022 Zürich, Werk 21
27.04.2022 Nürnberg, Z-Bau
28.04.2022 Wiesbaden, Schlachthof
29.04.2022 Weinheim, Café Central
30.04.2022 Stuttgart, Juha West

Links:
https://engelsburg.club/program-punkt/rantanplan/#«%20vorherige
https://engelsburg.club/program-punkt/the-hirsch-effekt-live/#Event-Seite
https://www.eventim.de/event/the-hirsch-effekt-kulturzentrum-engelsburg-14418308/#Tickets
https://engelsburg.club/program-punkt/panda-lux/#«%20vorherige
https://engelsburg.club/program-punkt/all-you-can-dance-2/#«%20vorherige
https://engelsburg.club/program-punkt/all-you-can-dance/#«%20vorherige
https://engelsburg.club/program-punkt/all-you-can-dance-4/#«%20vorherige