schwarzes Jena

alternative Tanzveranstaltungen,
Konzerte, Lesungen
u.a. düstere Zusammenkünfte

Events für:

Die folgenden Events mit dem Stichwort HardRock wurden in OpenCloudCal gefunden:

Metal Party From Hell

Freitag den 24.Januar ab 20 Uhr
- erste Metal Party im neuen Jahr
- alle Metal-Stile, Klassiker, Neuheiten und Underground
- Shuttleservice zur Innenstadt zwischen 1 Uhr und 3 Uhr verfügbar
( 5 Euro/ Nase zum Bahnhof oder Domplatz )
Beginn: 20 Uhr/ Eintritt: 5 Euro
Die Party ist bis 3 Uhr angesetzt, bei guter Stimmung gerne auch länger.
nächster Metal Party-Termin: 25.April
Shuttleservice:

Links:
http://www.clubfromhell.de/node/1033#Event-Seite
https://www.facebook.com/events/409212043296659/#Facebook

STILL COUNTING – a tribute to VOLBEAT

STILL COUNTING – a tribute to VOLBEAT
19:00 Einlass, 20:00 Beginn

Es gibt wohl derzeit keine andere Band der jüngeren Musikgeschichte die im Bereich Hardrock und Metal so auf der Erfolgswelle getragen werden, wie die „Elvis-Metaller“ von VOLBEAT aus Dänemark. Ausverkaufte 10.000er Hallen in Europa und USA, sowie Headlinershows auf den größten Festivals zeigen, dass sie schon lange kein Geheimtipp mehr sind.
STILL COUNTING, die erfolgreichste VOLBEAT Tribute Band in Deutschland, zelebrierenden knallenden Sound mit treibenden Drums, sägenden Gitarren aber auch eingängigen Melodien sowie schon fast erschreckend ähnlicher Stimme bis aufs Genauste mit Original Equipment und unfassbarer Spielfreude auf den Club- und Festivalbühnen Europas. Abgerundet wird alles durch eine professionelle Pyro- und Lichtshow, was zusammen nicht nur eingefleischte Metalfans mitreist. Songs der frühen VOLBEAT Tage, als auch Hits der neuen Scheibe „Seal the Deal and lets Boogie“ finden ihre festen Platz in der bis zu 2 ½stündigen Show der fünf Hessen, bei der das Publikum immer wieder durch Mit-Sing-Parts eingebunden wird.
https://www.facebook.com/stillcountingband
Tickets:https://www.f-haus.de/cms/tickets-kaufen/.
Links:
http://www.f-haus.de/cms/Veranstaltung/still-counting-140220/#Homepage
https://www.f-haus.de/cms/Veranstaltung/still-counting-140220/#Homepage

Stainless Steel + Zaunpfahl

- Stainless Steel ( Böhse Onkelz Tribute )
- Zaunpfahl
+Support
21.02.2020
Einlass: 19 Uhr
VVK ab 13 Euro, AK 16 Euro
Shuttleservice:

Links:
http://www.clubfromhell.de/node/1013#Event-Seite

F.U.C.K., Schedelweiss, Die Landratten

- FUCK
- SchEdelweiss
- Die Landratten
VVK ab 17€ via:
eventim.de / gammi-d-redbeard@gmx.de
Gebürenfreie Tickets direkt im Club / erhöhter AK Preis
Veranstalter:
Gammi-D-Redbeard,
Martin Gamrad,
Sofioter Straße 7/78,
99091 Erfurt
Shuttleservice:

Links:
http://www.clubfromhell.de/node/1036#Event-Seite
https://www.facebook.com/events/407399026594402/#Facebook

Coogans Bluff + Monomyth

Die Wahlberliner COOGANS BLUFF sind ein bandgewordener Schmelztiegel aus Art-Rock, Psychedelic-, Fusion und Stoner-Rock, sie erforschen das musikalische Nerdterritorium, in dem Motorpsycho, King Crimson, Colosseum oder Zappa wohnen und sich an 70s Hardrock und Kraut-Rock versuchen. Was sich so liest, als könne ihre Musik nur selbstverliebtes, akademisch überhöhtes Gedudel sein, ist in der Realität etwas völlig Anderes: Eine Live-Wuchtbrumme von mitreißender Kraft, ein berauschender Sturm, groß angelegte cineastische Sounds, ständig befeuert von Bläsersätzen und Jam-Passagen. Der Rolling Stone schwärmt, dass die Band "zwischen 60s/70s-Hardrock, Hippie-Funk und einer Art Blues-Dekonstruktion im Sinne von Captain Beefheart" changiert, MINT konstatiert, sie seien "angekommen in einer erdnahen Umlaufbahn, ganz alleine, ohne Konkurrenz, alles überstrahlend." COOGANS BLUFF sind zeitgemäß und retro zugleich, experimentierfreudig und dennoch Rock-Traditionalisten, waghalsig und frisch. Tatsächlich, das ist Art-Rock in gut. Ein Spektakel. Im Januar 2020 erscheint das neue COOGANS BLUFF-Album "Metronopolis" (Noisolution) gefolgt von einer Tour, präsentiert von eclipsed Rock Magazin und Classic Rock!
Beefheart
Live@Rockpalast 2018
 
Five Flying Dutchmen who make the most thrilling instrumental soundscapes. Formed in The Hague in 2011, Monomyth are not afraid to push the boundaries of space / stoner rock. After playing festivals like Roadburn and Desertfest, 2019 sees the band starting a new chapter with their fourth album. On Orbis Quadrantisthe band delves into unexplored waters, yet their meticulous openended psychedelics remain in-between Ariel Pink and Pink Floyd.
Aquilo
Full Show @ Elektra Sliedrecht
 
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr




Links:
https://www.youtube.com/watch?v=PSNdZhGGnhQ#Full%20Show%20@%20Elektra%20Sliedrecht
http://www.cosmic-dawn.de/eventleser/656.html#Event-Seite
https://www.youtube.com/watch?v=mkJUpkHD-EQ#Beefheart
https://www.youtube.com/watch?v=0rOyH02OP3A#Live@Rockpalast%202018
https://www.facebook.com/events/1444701029010555/#Link%20zur%20Veranstaltung%20bei%20Facebook
http://tickets.vibus.de/Shop/-/Jena/KuBa_Jena/Saal/Coogans_Bluff/-/00100175000000/VstDetails.aspx?VstKey=10017500003368000#Jenaer%20TouriInfo
https://www.eventim.de/artist/coogans-bluff/#Eventim
https://www.tixforgigs.com/Event/32498#Tixforgigs
https://www.youtube.com/watch?v=agRxDWyQfBg#Aquilo

Nanowar of Steel, Kilminister, The fuccflokks

Doppel-Headliner Show
NANOWAR OF STEEL - ( Comedy Metal ) - aus Italien
Facebook: https://www.facebook.com/nanowarofsteel
Webseite: https://www.nanowar.it/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=j0YXfeNxJJ0
KILMINISTER - ( Tribute to Motörhead ) - aus Sachsen-Anhalt
Webseite: http://www.kilminister.de/
Facebook: https://www.facebook.com/Kilminister/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=PJ8nc1U28sQ
+ Special Guests:
THE FUCCFLOKKS - ( Gummibärchen Metal) - aus Dresden
Webseite: www.fuccflokks.de
Facebook: https://www.facebook.com/fuccflokks/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=FDtX61ps1Fg&feature=emb_title
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Running Order:
20:00 Uhr The Fuccflokks
21:10 Uhr Kilminister
22:50 Uhr Nanowar of Steel
Nach der Show gibt's Shuttleservice zum Hauptbahnhof und noch 2 Stunden gemütlichen Ausklang bei metallischer Musik im Club.
Shuttleservice:

Links:
http://www.clubfromhell.de/node/1064#Event-Seite
https://www.facebook.com/events/2489518437988816/#Facebook

UFO - Last Orders 51th Anniversary Tour

50 Jahre UFO – nur wenige britische Rockgruppen können von sich behaupten über derart viele Dekaden durchgehend weltweit präsent und prägend gewesen zu sein und unablässig die Rockwelt mit fantastischen, mitunter legendären Alben und glanzvolle Tourneen begeistert zu haben. Doch wie so manche Künstler dieser Tage wollen sie abtreten auf immer noch hohem Niveau. Phil Mogg, charismatischer Sänger der Band - und wie Drummer Andy Parker von Anfang der Karriere mit dabei - hat erklärt dass 2019 Schluss ist mit den Tourneen. Genießen wir also 2020 diese traumhafte Rockband noch einmal in vollen Zügen – sie werden auf der ganzen Welt die Last Orders entgegen nehmen.
Bereits 1969 benannte sich die Londoner Band nach dem beliebten Live-Club UFO und konnte nicht nur mit ihren ersten beiden Alben sondern auch mit Songs wie „C´mon everybody“ und „Boogie“ sofort Erfolge und sogar Hits feiern. Der Stil in dieser Zeit vermengte harten Boogie mit Space-Rock. Als UFO 1973 zu einer Tournee nach Deutschland reisten wurde ihrem damaligen Gitarrist Bernie Marsden (!) wegen eines vergessenen Passes die Einreise verweigert – er wurde kurzerhand von dem Gitarristen der Vorband, den „Scorpions“ (!) ersetzt, der in der Folge bei UFO fest einsteigen sollte: der damals blutjunge und inzwischen zu Recht zum Gitarrengott avancierte Michael Schenker.
Mit Schenker veränderte sicher der Sound sehr stark – kraftvoller fetziger Hardrock mit Melodien für die Ewigkeiten – und die Band wurde von Jahr zu Jahr immer erfolgreicher. Alben wie „Force it“, „No Heavy Petting“, „Lights
out“ und „Obsession“ lieferten Hits und Klassiker – und brachten weltweiten Erfolg. Den Vogel schoss natürlich ihr Live-Album „Strangers in the Night“ ab – nicht nur in England landeten sie in den Top 10. Es versammelte alle bisherigen Erfolge der Band in noch besseren Versionen und dokumentierte, welch gnadenlos gute Live-Band sie geworden sind. Songs wie „Lights out“, „Doctor Doctor“, „Only you can rock me“, „Love to love“, „Mother Mary“, „Too hott o handle“, „Rock Bottom“, „Shoot Shoot“ und so weiter gehören zum Tafelbesteck des Heavy Rock.
Längst war Paul Raymond als Keyboarder, Gitarrist und Ideengeber zur Band gestoßen. Der immense Erfolg hatte allerdings seinen Preis. Die Abhängigkeits-Probleme von Michael Schenker schienen unlösbar. Und er wurde in den folgenden Jahrzehnten – auch wenn er immer mal wieder zurück zu UFO kehrte – durch eine Vielzahl von Gitarristen ersetzt.

Links:
http://www.hsd-erfurt.de?eventhash=8c56e03c184932c3bd7f1bb2b21a3928#Event-Seite
http://www.ufo-music.info/band.htm#Website
https://www.facebook.com/UFOofficial#Facebook
https://www.facebook.com/UFOofficial/videos/1028378974169089/#Youtube

SPEJBLS HELPRS a tribute to AC/DC

SPEJBLS HELPRS a tribute to AC/DC

Am 28.11.2014 erschien „Rock or bust“ und die Dinosaurier des Hardrock waren gerade vor Hunderttausenden Fans unterwegs. Ein Grund mehr für die tschechische AC/DC Coverband Spejbls Helprs ebenfalls die Konzertsäle zu entern. Und nun tritt auch noch Brian Johnson ab, was für ein Drama. Aber Fan um Fan von AC/DC läßt sich seit dem ersten Auftritt in Deutschland im Jahr 2000 von den fünf Jungs aus Pribram begeistern. Für manchen Veranstalter sind Spejbls Helprs schonzur Droge geworden, zumal des öfteren bis zu 1.000 Fans zu den Konzertenpilgern. Ging es am Anfang nur um eine möglichst originaltreue Klangkopie, machen mittlerweile auch Showelemente, wie Dollarregen (echte Spejbl &Hurvinek Dollars), Gitarrensoli durchs Fanpublikum und „Angusposen“ (denArsch seht ihr beim Original übrigens nicht mehr…) einen Teil des Erfolges aus. Einige Titel nahmen die Jungs auch in einem guten Prager Ton-Studioauf. Die Ergebnisse stehen selbstverständlich als Promo zur Verfügung.
Unter den Dutzenden „besten AC/DC Coverbands der Welt“ gibt es wohl kaum eine, die den Spagat zwischen „High voltage“(1976) und „Rock or bust“(2014)so mühelos bewältigt und die glaubhafter, als Sänger Petr Prusa Songs mit Bon Scott, wie mit Brian Johnson intoniert.
Insgesamt befinden sich weit über 50 Titel im Repertoire und wer das superrare Stück „Lovesong“ aus AC/DCs Kindertagen 1974 hören will, muß nur laut und lang genug nach Zugabe schreien.
#######################################
19:00 Einlass, 20:00 Beginn
#######################################
www.spejbls-helprs.cz
#######################################

Tickets:https://www.f-haus.de/cms/tickets-kaufen/.
Links:
https://www.f-haus.de/cms/Veranstaltung/acdc-080121/#Homepage