schwarzes Jena

alternative Tanzveranstaltungen,
Konzerte, Lesungen
u.a. düstere Zusammenkünfte

Events für:

Die folgenden Events mit dem Stichwort Jazz wurden in OpenCloudCal gefunden:

Zielkes Zeltlager - Live zur Summer Lounge: Lagerfeuer-Jazz aus Dresden

Ein Zeltlager. Magischer Ort. Kleine große Freiheit außerhalb des Gewohnten, zurückgeworfen auf wenige Utensilien, ein paar Basics und sich selbst. Ort für Improvisation. Der vorher unscheinbare Gaskocher liefert plötzlich ungeahnte Leckerbissen und entwickelt sich zum Helden der Reise. Man hat Spaß am Draußensein, Spaß am sich Ausprobieren, Spaß an gemeinschaftlicher Interaktion.Ein solches Zeltlager beschreibt am besten das musikalische Ideal hinter den Stücken von Jonathan Zielke. Im Zusammenspiel mit seinen Mitmusikern Hannes Kempa (Saxophon), Neil Richter (Kontrabass) und Moritz Grosch (Schlagzeug), die sich an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden kennengelernt haben, erklingen seine lyrischen Kompositionen jeden Abend anders und erzählen (Lagerfeuer-)geschichten von Ferne und Nähe.
Jonathan Zielke – GitarreHannes Kempa – TenorsaxMoritz Grosch – SchlagzeugNeil Richter – Bass
Links:
https://soundcloud.com/jonfn#soundcloud.com/jonfn
https://www.facebook.com/events/318698812351940/#facebook.com/events/318698812351940

Don't You Like Dead Musicians - Live zur Summer Lounge: Americana/Blues/FolkJazz aus Leipzig

Knisternde Dynamik.Ein treibender Kontrabass, pulsierendes Schlagzeug und eine eine singende Slide – Gitarre bilden den Sound dieses Trios aus Leipzig. Musikalisch eine psychedelische Mischung aus Americana, Blues und FolkJazz, lädt das spielfreudige Trio die Zeit zum Tanz.Die Leipziger Band Don’t You Like Dead Musicians lässt sich nicht festlegen. Beeinflusst durch Blues, Jazz, Weltmusik, Folk und die amerikanische Singer-Songwriter Tradition bewegen sich die drei Musiker stilsicher zwischen verschiedenen Genres. Ihre warme und lebendige Musik, die ebenso gesellschaftskritisch wie emotional ist, zeugt vom Wunsch nach einer toleranten, freien und weltoffenen Gesellschaft.Zwischen Traum und Wirklichkeit nehmen sie das Publikum mit auf eine Reise in neue, und doch gleichsam bekannt erscheinende Gefilde. Don’t You Like Dead Musicians bereichern die bunte Leipziger Indie-Szene seit ihrer Gründung Ende 2012.Flo’ Kern (Gitarren), Matteo Roggero (Kontrabass) und Johannes Martin (Schlagwerk) experimentieren mit den Möglichkeiten und klanglichen Facetten ihrer Instrumente; Verstärker und Effekte werden musikalisch eingesetzt. Das Ergebnis sind emotional tiefgründige und körperlich erfahrbare Songs. Zu hören sind Instrumentalstücke und Gesang, freie Improvisationen sowie eigene Kompositionen und Arrangements, wobei die einzelnen Elemente durchaus ineinander übergehen, sich vermischen und neuordnen. Dabei kommen der Band die musikalischen Vorerfahrungen ihrer Mitglieder zu Gute.

WALDI WEIZ BAND feat. STEFFI BREITING

Der Blues sucht sich seine Leute. Er braucht jemanden, der weiß, was er tut und der weiß, worum es geht. Waldi weiß es. Er und seine Gitarre sind das richtige Paar für den Blues. Mit seinem Daumenanschlag hat sich ein ganz eigener Stil entwickelt. Nichts steht so zwischen Ihm und seiner „Liebsten“. Er berührt sie- und gleichzeitig sein Publikum. Die Musik, die er spielt, liegt zwischen Funk und Blues und Jazz. „Der Groove kommt vor den Tönen“, das ist die Devise, unter der er sich seine Leute aussucht und ist so mit den Mitgliedern seiner Band bestens bedient.

Keyborder: Phil Wagner Drums: Igor prjahin Bass : Simon Pauli

Bluesharp- (und mehr) : Matthias”Matze” Stolpe, Gitarre/Voc: Waldi Weiz gast: Steffi Breiting: Voc

 

Karten gibt es bald in der Gothaer Beach-Bar sowie bei Pinnow am Hauptmarkt in Gotha.


HODJA (USA, Dänemark) - Tour zum Album “THE FLOOD” CD/LP VÖ: 17.08.2018 Noisolution

HODJA: Diese Band hat mehr als 1001 Geschichten – Und sie sind alle wahr! Jede einzelne ist nachprüfbar und stimmt und ist in ihrer Weisheit unübertroffen.
Wild, ungezügelt, frei
HODJA ist heruntergekochter, schwarzer Rock’n’Roll! Gospel. Soul. Voodoo. Zerschnitten von einer Gitarre, die Herrn SPENCER Freude machen würde. Eine Gitarre, die verhallt und losgelöst ihre Attacken abfeuert. Die stöhnt und schreit. Nicht weiter erstaunlich, dass HODJAs Stammbaum tief im New Yorker Boden verwurzelt ist. HODJA ist aber ebenso anarchistisch, wild, ungezügelt und frei. Losgelöst vom hippen Musikgeschäft, Szenepolizei und sonstigen Vorgaben. Dass der dänische Hippiestaat Christiana neben New York ein weiterer Bestandteil der Vita ist, lässt daher niemanden erstaunt zurück. Dass dort die Aufnahmen beider Alben gemacht wurden, eine weitere schöne Geschichte.
Kraft, Energie, Magie
Claudius Abesodo Gamiel Winston King Pratt aka Gamiel Stone ist der Frontmann. Aus New York. Seine ersten Demos in der Lower East Side in einem Appartment mit Huey Morgan von den FUN LOVIN’ CRIMINALS eingespielt. Teil der New Yorker Underground Szene zwischen den RAMONES, JOHN LURIE, MIKE DOUGHTY, ABSOLUTION und CROMAGS, ging er irgendwann nach Kopenhagen um dort REVEREND SHINE SNAKE OIL CO zu gründen, unter anderem mit …Matthias Arbo Klein aka Colonel Taz aka F.W. SMOLLS. Ein begnadeter Schlagzeuger, charismatisch mit eigenem Stil, dessen größter Einfluss auch sein Lehrmeister war: Jerry Granelli, der einst auch bei THE GRATEFUL DEAD oder mit ORNETTE COLEMAN spielte. Und dann Boi Holm aka Tenboi Levinson. Musiker, Produzent und Komponist aus Christiana. Er schreibt Filmmusik, vertont TV-Serien, Installationen, spielt Funk, Punk, Jazz, New Wave, Blues, Rock und vieles mehr. Das Trio fasziniert durch seine Kraft und Energie, durch seine Magie auf der Bühne.
Hervorgegangen aus REVEREND SHINE SNAKE OIL CO.

Links:
http://www.hsd-erfurt.de?eventhash=0635fb687e50c17633c9feae4592334f#Event-Seite
http://www.hodjamusic.com/#Website
https://www.facebook.com/hodjatheband/#Facebook
https://www.noisolution.de/media/hodja-medien.html#Youtube

J.D. SIMO

J.D. SIMO
im Paradiescafe, Vor dem Neutor 5, Jena

Acid rock, traditional blues, folk, soul, free form jazz, and the never ceasing desire to improvise form this mind bending kaleidoscope of sound, energy and vibe. NPR said “This Nashville blues trio sounds as if it comes to us straight from 1968.” And Rolling Stone lauded, “J.D. Simo spins soulful psychedelic blues rock with an improvisational bent reminiscent of the Grateful Dead and Stevie Ray Vaughan”. With his band, JD and cohorts have gained a solid fan following from touring and opening for bands such as Blackberry Smoke, The Gregg Allman Band, Warren Haynes, Tommy Emmanuel and others. They have played Bonnaroo, Warren Hayne’s Christmas Jam, Mountain Jam and JD recently joined Phil Lesh & Friends for a night dubbed “Dead Blues” at Terrapin Station.
19:00 Einlass, 20:00 Beginn
http://simo.fm






Tickets:http://www.f-haus.de/cms/tickets-kaufen/.
Links:
http://www.f-haus.de/cms/Veranstaltung/jdsimo-031019/#Homepage

BAUER / BAUER / NARVESEN - Foto: L. Panzer-Selz

Der Posaunist Conny Bauer, der Bassist Matthias Bauer und der Schlagzeuger Dag Magnus Narvesen haben bereits in verschiedenen Besetzungen miteinander improvisiert. Nun haben sie sich zu einem Trio zusammengefunden, um mit ihren ureigenen, unverwechselbaren Klängen neue Formen des Dialogs zu erkunden. Hier treffen drei Generationen und drei unterschiedliche musikalische Biografien aufeinander, die ihre Neugier und die Freude am Zusammenspiel eint. CONNY BAUER, geboren 1943, studierte nach autodidaktischen Anfängen als Sänger und Gitarrist an der Dresdener Musikhochschule Posaune. Er spielte in Bands wie der „Modern Soul Band“, „FEZ“ oder „Synopsis“, dem späteren „Zentralquartett“. 1974 gab er sein erstes Solo-Konzert und
fasziniert seitdem das Publikum mit seiner einzigartigen Spielweise. Bauer tourte durch Europa, die USA, Südamerika und Japan. Er spielt mit international-renommierten Musikern wie Peter Brötzmann (sax), William Parker (b), Louis Moholo (dr) oder Barry Guy (b). Conny Bauer wurde bereits vielfach für seine Musik ausgezeichnet. So erhielt er u.a. mit seinem Solo-Programm „Der gelbe Klang“ einen Platz auf der Bestenliste des Preises der Deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie „Grenzgänge“.
MATTHIAS BAUER, geboren 1959, studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin Kontrabass. Als Improvisator spielt er neben seinem Soloprogramm für Kontrabass und Stimme mit vielen Musikern der frei improvisierten Musik. Als Interpret arbeitet er u.a. mit dem „Ensemble united
berlin“, dem „Ensemble Mosaik“ und dem „AsianArt Ensemble“. Er realisierte Bühnenmusiken und Konzepte für improvisierende Musiker. Teilnahme an Festivals wie „Maerzmusik“ in Berlin, „Musica Viva“ in München, „Biennale“ in Venedig, „Nuovaconsonanza“ in Rom, u.a. sowie verschiedene
CD Veröffentlichungen.
DAG MAGNUS NARVESEN, geboren 1983 in Stavanger, studierte Jazz am Musikkonservatorium von Stavanger und an der NTNU in Trondheim u.a. bei Per Oddvar Johansen. Er beschäftigte sich früh mit improvisierter und zeitgenössischer Musik und gründete u.a. das Oktett DAMANA. Aktuell spielt er u.a. mit Alexander von Schlippenbach, Aki Takase, im „Dag Magnus Narvesen kvintett“ sowie im „MOVE Quintet“. Er improvisierte bereits mit vielen namhaften Musikern wie z.B. Andrew D'Angelo, Marilyn Crispell, Evan Parker, Harri Sjöström, Gunhild Seim, Alister Spence, Didrik Ingvaldsen oder Fredrik Ljungkvist.

Links:
https://www.agentur-artischocke.de/index.php/conny-bauer#Website
http://www.hsd-erfurt.de?eventhash=c6e5367599b8e7acf5f70d49084aea2b#Event-Seite
http://www.108fahrenheit.de/#Website
https://www.facebook.com/108Fahrenheit/#Facebook
https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=deoe9f3XN3Y#Youtube
https://www.facebook.com/Agentur-Artischocke-Kulturmanagement-Lena-Panzer-Selz-1595524790705867/?ref=hl#Facebook
https://www.youtube.com/playlist?list=PLxOWtfXkCuOe6zq0DlC9DIg784zPMWc4N#Facebook

JAN GALEGA BRÖNNIMANN & OPTICKLE

Ein Kooperationsprojekt des Jazz im Paradies e.V. und dem IN’s Netz e.V./TRAFO

A visual concert

Jan Galega Brönnimann – Bassklarinette, Kontrabassklarinette, ElektronikOptickle – Live Visuals

Jan Galega Brönnimann schafft akustische und elektronische Klanglandschaften. Mit Bass- und Kontrabassklarinette und einiger Elektronik kreiert er Melodien und Loops, die atmen, Bässe und Rhythmen, die hypnotisieren. Seine Wurzeln liegen in verschiedenen Musiktraditionen, aber sein progressiver Sound weist einen Weg in die Zukunft. Brönnimann ist Frontmann seiner Band Brink Man Ship und hat als Komponist und Instrumentalist mit Nils Petter Molvaer, Pierre Favre, Eivind Aarset, Eddie Floyd, Round Table Knights, Kenny Werner und vielen anderen gearbeitet. Er hat auf Festivals in Asien, Nordamerika, Russland, Afrika und Europa gespielt. Mit dem visuellen Kollektiv Optickle erforscht er die Möglichkeiten der Mixed-Media-Kommunikation an der Schnittstelle von Mensch, Musik und Technik.

www.jagalegabroennimann.ch

www.optickle.com


Links:
https://www.10000volt.de/2019/10/10/jan-galega-broennimann-optickle/#Event-Seite

JOHN MAYALL & BAND - “85th Anniversary Tour“

„Godfather of Blues“ kommt wieder auf Europatour
JOHN MAYALL kehrt aus Anlass seines 85. Geburtstages wieder zurück auf europäische Bühnen. Er wird nicht müde Konzerte zu geben – im Gegenteil: „I have missed being out there but you’ll be glad to know we will be back on the road in Europe early 2019“. Der fabelhafte Blues-Songwriter hat in seiner sehr langen Karriere reihenweise Künstler beeinflusst und um sich geschart. In Eric Clapton fand er beispielsweise schon früh einen Seelenverwandten. Diese historische Vereinigung gipfelte 1966 in dem ersten Hitalbum der Band „John Mayall & The Bluesbreakers“ und begründete MAYALLs weltweiten Legendenstatus. In JOHN MAYALLs Formation spielten nacheinander diverse große Gitarristen, darunter Peter Green (gründete schließlich Fleetwood Mac), Mark Almond (Marianne Faithfull), Mick Taylor (danach Rolling Stones) und Harvey Mandel (vorher Canned Heat). In 1969 sorgte JOHN MAYALL für Aufregung in den USA, als er sich mit dem akustischen, Drumsection-losen Live-Album „The Turning Point“ eine goldene Schallplatte verdiente. Von da an zog er an die amerikanische Westküste und stellte dort neue Formationen zusammen. Seine Jazz-, Rock- und Blues-Innovationen dieser Zeit wurden legendär. In den 80ern organisierte er eine Reunion der originalen Bluesbreakers und nahm danach mit wechselnden Bandmitgliedern eine Reihe dynamischer Alben auf, darunter das
grammynominierte „Wake Up Call“. Seitdem ist JOHN MAYALL unermüdlich weiter aufgetreten und hat Alben aufgenommen. Die BBC strahlte eine Dokumentation zu seinem 70. Geburtstag aus, 2016 ist der Vorkämpfer des Blues in die Blues Hall of Fame aufgenommen worden.
Mit „Nobody told me“ stellt der nimmermüde JOHN MAYALL nun 2019 das neueste Werk in einer langen Reihe von über 60 Album-Veröffentlichungen (Studio- und Livealben) vor.
TICKETS im Vorverkauf: 40,95 € incl. Gebühren
TICKETS https://www.adticket.de/Appel-und-Rompf.html?format=raw&searchname=mayall
VORVERKAUFSSTELLEN:
Tourist-Informationen der Städte mit angeschlossenem Ticketverkauf, Geschäftsstellen der Mediengruppe Thüringen (TA/TLZ/OTZ) Ticketshop Thüringen 0361-227-5-227, CTS eventim u.a.

Links:
http://www.hsd-erfurt.de?eventhash=eb1968f5e67c9e61e2be5cea9f8de53d#Event-Seite
https://www.johnmayall.com/#Website
https://www.youtube.com/user/fortybelowrecords1#Youtube

Urknall!


Drei charismatische Herren geben sich die Ehre, um miteinander musikalische Untiefen auszuloten und dabei stilistische Grenzen zu überwinden. Hochenergetisch (anders geht´s nicht!), liebevoll, ein wenig virtuos und natürlich mit viel Freiraum für Improvisation: Inspiration im Moment.
Jazz, Folk und Klassik kommen zusammen, wenn MICHA WINKLER, TOBIAS MORGENSTERN und BABY SOMMER gemeinsam musizieren.
Micha Winkler hört man ansonsten vornehmlich als Posaunist in seinen eigenen Bands und Projekten wie Winkler Brass, Winkler & Friends, mit Gunther Emmerlich und dem Dresden Swing Quartett sowie als Jindrich Staidel samt seiner Jazzpolka-Combo. Tobias Morgenstern machte sich seinen Namen in den 1980er Jahren mit L'Art de Passage und spielte im Laufe seiner Karriere u.a. mit Gerhard Schöne, Bettina Wegener, Reinhard Mey, Wenzel, Barbara Thalheim, Gisela May und und und … Baby Sommer ist als einer der bedeutendsten Vertreter des zeitgenössischen europäischen Jazz' weltweit unterwegs.
Doch so unterschiedlich die musikalischen Felder sind, auf denen sich die drei jeder für sich bewegen, so sehr sind sie miteinander verbunden: in ihrer Liebe zur Musik und insbesondere zum Jazz. Dem verschaffen sie mit einem, ihrem URKNALL ganz neue Qualitäten.


Einlass: 19:15 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 19,80 €inkl. Gebühren



TICKETS ONLINE KAUFEN BEI:Tickets TixforGigs   

Links:
http://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=29713#Tickets%20TixforGigs

Hands on Strings


Auf ihrer neuen CD „Free Ride“ zelebrieren Hands on Strings ihre atemberaubende Melange aus Worldmusic, Konzertmusik und Jazz und offenbaren dabei ungebändigte Spielfreude und grenzenlose Fantasie.
Seit Jahren prägen die beiden Musiker eine neue Definition für Gitarrenmusik und spielen mit der Intensität einer Band und den Klangfarben eines Orchesters. Dabei gelingt ihnen das seltene Kunststück, sowohl stilistische Grenzen als auch die des Instruments komplett vergessen zu machen und Musik für alle Sinne zu zaubern. Bereits mit ihrem 2005 erschienenen Album „OFFROAD“ gelang es dem Duo, Publikum und Kritiker gleichermaßen zu begeistern und sich auf Anhieb einen führenden Platz in der internationalen Gitarrenszene zu erspielen. Es folgten zahlreiche Einladungen zu Festivals in den USA und in viele europäische Metropolen von Rom bis Hamburg.
Thomas Fellow und Stephan Bormann gelten als zwei der einflussreichsten Protagonisten der aktuellen Gitarrenszene - Stephan nicht zuletzt durch seine Publikationen und erfolgreichen musikalischen Projekte und Begegnungen (Cristin Claas, Nils Landgren) und Thomas als perkussive One-Man-Band bei Friend `n Fellow sowie Mastermind des European Guitar Quartet. 
Bitte anschnallen, Augen schließen und die musikalische Abenteuerreise nach Herzenslust genießen!




Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 16,50 €inkl. Gebühren



TICKETS ONLINE KAUFEN BEI:Tickets TixforGigs   

Links:
http://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=30863#Tickets%20TixforGigs

DELTA MOON (USA) - Tour zur neuen CD „Babylon Is Falling“

Rockiger Mississippi Blues mit Tom Gray u. Mark Johnsons Doppel Slide-Gitarren
Eine atemberaubende Kombination aus Southern Rock, Mississippi Blues, American Roots, den Doppel-Slide-Gitarren und einem ordentlichen Schluck Whiskey bieten uns Delta Moon an. Heraus kommt dabei Musik, wie wir sie lieben: Roh und ehrlich, groovend ohne Ende und von äußerster Qualität, bei der der „geschmeidige Mississippi Blues auf den sandigen Hinterwäldler-Einschlag der Appalachen“ trifft.
Tom Gray und Mark Johnson trafen sich zum ersten Mal auf dem Parkplatz eines Musikstores in Atlanta. Tom versuchte Mark eine Dobro-Gitarre aus dem Kofferraum seines Autos zu verkaufen. Das Mädchen, das mit Mark gekommen war, flüsterte: „Komm, lass uns hier abhauen!“ Aus dem Geschäft wurde nichts, aber Tom und Mark tauschten Telefonnummern. Es dauerte nicht lange und die beiden trafen sich regelmäßig .Tom mit seiner Lap Steel-Gitarre und Mark als Bottleneck Slider. Der Gedanke eine Band mit 2 Slide-Gitarristen zu gründen war zu dieser Zeit jedoch noch in weiter Ferne. Die Initialzündung kam, als Mark Ry Cooder und David Lindley bei einem gemeinsamen Auftritt beim New Orleans Jazz Festival erlebte: „Es war wie eine Erleuchtung – genau das tun Tom und ich ja auch!“ Neue EP Die beiden gründeten Delta Moon, zusammen mit der Sängerin Gina Leigh und einer wechselnden Besetzung an Bass und Schlagzeug. Die Grundidee der Band war, die beiden Slide-Gitarren zu einem einzigen großen Klanggebilde zu verweben – ganz in der Tradition großer Bands mit 2 Gitarristen wie z.B. die Rolling Stones, die Allman Brothers oder Fleetwood Mac in der Anfangszeit.

Links:
http://deltamoon.com/#Website
https://www.facebook.com/deltamoon/?ref=search#Facebook
https://www.facebook.com/deltamoon/videos/10153770363296273/#Facebook
http://www.hsd-erfurt.de?eventhash=68af83feb727458ebbf62439ec70117d#Event-Seite

RUSSKAJA

RUSSKAJA
„NO ONE IS ILLEGAL“ Tour 2019
19:00 Einlass, 20:00Beginn

Als erstes: Die Stühle aus dem Saal nehmen, die Tanzfläche freiräumen, die Getränke verteilen und sich in Tanz-Mosh-Polka-Position bringen: RUSSKAJA kommen und es darf gefeiert werden! Alle sind willkommen, keiner muss draußen bleiben, egal wo er herkommt. Auf ihrem sechsten AlbumNo One Is Illegal reißen RUSSKAJA nicht nur musikalische Grenzen nieder,sondern mischen sich ein: Einfach mal sagen, was Sache ist, und das heißt: Miteinander statt gegeneinander.
Mit 12 bläserstarken, rockenden und enorm tanzbaren Tracks verknüpfen RUSSKAJA auf No One Is Illegal den Ernst des Lebens mit der Freude am Dasein. „It’s time for a love revolution,we’re gonna change the world“, shoutet Frontmann Georgij Makazaria mit seiner markanten Stimme im Song Love Revolution und bringt damit auf den Punkt, wofür RUSSKAJA stehen: Ein Lebensgefühl, das alle Menschen verbindet und das keine Grenzen akzeptiert. Kosmopolitisch, positiv und mit Spaß am Leben. Die Texte auf Russisch, Deutsch und Englisch, die Musik in aller Welt zuhause: Rock, Ska, ein Hauch Latino-Groove und natürlich jede Menge aufputschende Turbopolka und Russendisko. So reißt man Mauern ein undbringt Menschen zusammen. Auch der Titelsong No One Is Illegal macht mit seinem deutsch-englischen Text auf russischen Melodiefetzen und mit einer herzerwärmenden Violine klar, wo diese Band steht: Dort wo keiner ausgeschlossen wird.
Die Musik von RUSSKAJA ist so multinational wie die Band selbst: Der gebürtige Russe Georgij Alexandrowitsch Makazaria lebt seit 1990 in Wien und rief RUSSKAJA im Jahr 2005 ins Leben, nachdem er die Metal-Combo Stahlhammer verlassen hatte. Von Anfang an dabei waren der ukrainische Bassmann Dimitrij Miller und HG Guternigg, der die selbst entwickelte„Potete“ (eine Mischung aus Posaune und Trompete) spielt und u.a. bei derJazz-Legende Joe Zawinul lernte. Ebenfalls im Team sind Gitarrist Engel Mayr, Drummer Mario Stübler, Trompeter Rainer Gutternigg und Mia Nova an der E-Violine.
Seit 2007 ist die in Wien ansässige Band die Hausband der ORF-Late Night-Show „Willkommen Österreich“, in der sie bereits neben Helene Fischer, Nena, Herbert Grönemeyer, Sarah Connor und vielen anderen zu sehen waren. Viermal in Folge standen RUSSKAJA beim legendären Wacken-Festival auf der Bühne (2011-2014 und 2017) und auch sonst gibt es kaum einrelevantes Festival, das sie nicht befeuert haben: Taubertal, Open Flair, Chiemsee Reggae, Deichbrand, Montreal Jazz Fest, Sonnenrot und –zigandere Events wurden von ihrem Highspeed-Polka-Ska-Groove erschüttert, so dass seit 2005 über 1000 gefeierte Auftritte zusammenkamen. Mehr als 20 Millionen Streams und 30 Millionen YouTube Views gehen auf ihre Kappe.
Schon das erste RUSSKAJA-Album Kasatchok Superstar (2008), das zwei Jahre nach der Debüt-EP Dawai Dawai (2006) erschien, spielte sich in die Top-15 der Österreichischen Charts, die Nachfolge-Alben Russian Voodo (2010), Energia (2013), Peace Love & Russian Roll (2015) und Kosmopoliturbo (2017)schafften es jeweils in die Austria Top-50.
Die Band selbst beschreibt sich als das „genaue Gegenteil von Easy Listening. Ein Clash aus Trash-Metal, Weltjazz, funky Zeugs und rotzigem Rock. Sie ist verschwitzt und ruft: Tanzt! Tanzt! Tanzt!“ Und dass man tanzen und es trotzdem ernst meinen kann, beweist No One Is Illegal mit aufputschenden Beats, lärmigen Bläsern, rotzigen Gitarren, wimmernden bis kreischenden Violinen und nicht zuletzt der rauen und lebenslustigen Stimme Makazarias, der in den Songs eingroßartiges, weltenverbindendes Statement nach dem anderen raushaut. „Ohje, Politik…“ mag da der Zauderhans denken, doch der RUSSKAJA-Fan antwortet tanzend: „Oh ja, Politik! Vor allem, wenn es Spaß macht und man dazu tanzen kann.“
Warum RUSSKAJA gerade heute so wichtig sind, erklärt derlangjährige RUSSKAJA-Vertraute, weitgereiste Buch-Autor und Erfinder derRussendisko Wladimir Kaminer:
„Wenn ich die Augen schließe und die Musikvon Russkaja höre, stelle ich mir unseren Planeten vor, der sich immer schneller dreht, um seine eigene Achse und um die Sonne herum. Die Menschen drehen sich mit. Noch nie war das Reisen so leicht und die Unzufriedenheit so groß, das bringt die Massen in Bewegung. Die Syrer aus zerbombten Städten bevölkern alte Kasernen, meine amerikanischen Bekannten, die vonihrer Präsidentenwahl verstimmt sind, wollen nach Europa auswandern, die Russen haben letztes Jahr eine Rekordzahl an Asylanträgen in Amerika gestellt, bei den Deutschen sind alle Kreuzfahrten ausgebucht.
Der Dreh derErde ist unaufhaltsam, er wird schneller, leichter und bunter. Und die Musik von Russkaja auch.“
You’re Not Alone – No One Is Illegal
www.russkaja.com
https://www.facebook.com/russkajaofficial
https://www.instagram.com/russkaja_official
https://www.youtube.com/user/russkaja
Russkaja sind mit ihrem gleichnamigen Album weiterhin auf den Straßen Deutschlands unterwegs um ihre Botschaft „NO ONE IS ILLEGAL“ zu verbreiten.
Im Frühjahr waren zahlreiche Shows in Deutschland und Österreich restlos AUSVERKAUFT. Grund genug, für eine Zugabe:
„NO ONE IS ILLEGAL“ Tour 2019 / Zusatzkonzerte
31.10.19 Osnabrück
01.11.19 Potsdam
02.11.19 Lübeck
07.11.19 Dresden
08.11.19 Kempten
09.11.19 Freiburg
14.11.19 Konstanz
15.11.19 Freising
16.11.19 AT – Kremsmünster
05.12.19 Jena
06.12.19 Wuppertal
07.12.19 Stuttgart
26.12.19 Trockau





Tickets:http://www.f-haus.de/cms/tickets-kaufen/.
Links:
http://www.f-haus.de/cms/Veranstaltung/russkaja-051219/#Homepage