schwarzes Jena

alternative Tanzveranstaltungen,
Konzerte, Lesungen
u.a. düstere Zusammenkünfte

Events für:

Die folgenden Events mit dem Stichwort Jazz wurden in OpenCloudCal gefunden:

Soundladen - Rock/Funk/Ska aus Bad Kissingen + Support: El Carpintero

SOUND? LADEN! – Die 10 David Guettas des Jazz, Beethovens des Punk-Rocks und No Angels der Boygroups spielen sich mit einer Mischung aus groovigen Funk, rockigen Gitarrenriffs, jazzigen Bläsereinsätzen und der souligen Stimme der Sängerin Larry in die Herzen und ganz besonders in die Füße der Zuhörer.
Musik zum Tanzen und zum abgehen! Gute Laune und Dopaminexzesse, auf und auch vor der Bühne! Das ist die Message, die diese 9 Herren der Schöpfung und die „Hähnin im Korb“ in ihrer Musik verkörpern.
Bei SoundLaden treffen knackige Bläsereinwürfe auf schnelles Bassgefummel, smoothe Balladen auf wildes Percussiongeklopfe und ein engelsgleiches Backgroundchorgegröle auf die unverwechselbare sanft-rockige Stimme der Sängerin. Eben diese Mischung macht den SoundLaden zu dem was er ist: Musik die man selbst gehört, gefühlt, erlebt und vor Allem getanzt haben muss!
---EL CARPINTEROHandgemachte dreckige Riffs, Südstaaten-Mundharmonika, Reibeisenstimme und treibende Drums kommen hier aus einer Hand. Auf diversen Festivals und auch als Support für Jon Kenzie und The Whiskey Foundation lieferte der Zimmermann sauber ab!
Links:
https://www.soundladen.net/#https://www.soundladen.net/
https://www.facebook.com/events/347614632483871/#facebook.com/events/347614632483871

Lonker See (PL)



Lonker See is a project that was generated as an ambient duo of Joanna Kucharska and Bartosz Boro Borowski (1926, Kiev Office). After the recording of the first EP, the band decided to invite two jazz musicians – Tomasz Gadecki and Michał Gos, to change the music formula, exploring a wider spectrum of genres. In Lonker See you can hear among other: jazz, space rock, psychedelic rock. Their music is full of space, based on long forms and has a lot of room for improvisation. The band is promoting now their third album "One Eye Sees Red".


Live 2017


One Eye Sees Red (2018)


Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr














Veranstalter:Cosmic Dawn e. V.
Ticketinfos:

HUTKONZERT - pay what you want


Website:www.cosmic-dawn.de/eventleser/576.html



Links:
http://www.cosmic-dawn.de/eventleser/576.html#www.cosmic-dawn.de/eventleser/576.html

Jochen Rueckert Quartet - Jazz aus den USA

Schlagzeugspielender Exil-Koelner und Jazz-Zentrum-des-Universums-Bewohner Jochen Rueckert stellt sein Quartet vor. Die New Yorker Band mit dem Gitarristen Lage Lund, Bassist Matt Penman und Saxofonisten Mark Turner spielt von Rueckert verfasste Stuecke, die - ueberraschend- mehr zuversichtlich swingen als sich in Primzahl-Metren verfangen, wie man es von einem deutschen Schlagzeuger erwartet haette.Jochen's Vermeidung der formellen Ausbildung, vor allem in Jazz-Komposition, sorgt fuer einen erfrischenden Mangel an elitaerem Unsinn in seiner Musik.Das Quartet spielt seit mittlerweile ueber 7 Jahren; nach unzaehligen Tourneen kann man das feingeschliffene Zusammenspiel auf tiefsten Ebenen hoeren, fern von Effekthascherei, Eitelkeit oder Einschmeichelung.Das Quartet veroeffentlichte im Herbst 2016 sein drittes Album, "Charm Offensive" diesmal wieder auf Pirouet Records.Man kennt Jochen von den letzten 11 Jahren des Marc Copland Trios, dem Kurt Rosenwinkel New Quartet der 2000er, Nils Wogram’s Root70 und dem Melissa Aldana trio, seiner Praesenz in der elektronischen Musik als “Wolff Parkinson White” und seinem Buch “Read the Rueckert- travel observations and pictures of hotel rooms”. 
Links:
http://www.jochenrueckert.net#www.jochenrueckert.net

Lonker See (PL)

... experimental, psychedelic, space, jazz rock from Poland.
Lonker See is a project that was generated as an ambient duo of Joanna Kucharska and Bartosz Boro Borowski (1926, Kiev Office). After the recording of the first EP, the band decided to invite two jazz musicians – Tomasz Gadecki and Michał Gos, to change the music formula, exploring a wider spectrum of genres. In Lonker See you can hear among other: jazz, space rock, psychedelic rock. Their music is full of space, based on long forms and has a lot of room for improvisation. The band is promoting now their third album "One Eye Sees Red”.
Live 2017
One Eye Sees Red (2018)
 
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: HUTKONZERT - pay what you want
Event@Facebook

Links:
http://www.cosmic-dawn.de/eventleser/576.html#Event-Seite
https://www.youtube.com/watch?v=aYpxnHoos60#Live%202017
https://www.youtube.com/watch?v=T8Dfr_1MZQg&t#One%20Eye%20Sees%20Red%20(2018)
https://www.facebook.com/events/1165053546995496/#Event@Facebook

Lowry & Carmean - Indie-Folk aus den USA

Lowry und Carmean unterstützen den Sound ihrer Gitarren undStimmen mit Keyboardklängen und technischen Elementen undSamples. Alex wird Songs aus der frühen Geschichte der Band spielen, die in den vergangenen Jahren in den Hintergrund rückten. Natürlich werden die Zwei auch Songs des neuen Lowry-Albums „Night movies at beach 97“ vortragen, die sich im Grenzbereich zwischen Rock, Pop, Jazz und Indie-Folk bewegen.Alex Lowry schafft mit ungewöhnlichen, überraschenden und technisch versierten Strukturen auf den bisher erschienenen Alben"Awful joy" , "Love is dead" und "Emporia" eine unfassbareVielfältigkeit und dem Zuhörer erschließt sich der kaum erschöpfbare Ideenkosmos von Sänger und Mastermind Alex oft erst nachmehrmaligem Hören. Magie zieht sich durch die Songs und wird zu einem echten Ereignis.Alex Lowry gilt in der New Yorker Indie-Szene als Genie, der seinescheinbar grenzenlosen Ideen und Kreativität auf der Bühne zu einem fantastischen musikalischen Spektakel verschmelzen lässt. Man kann einen niveauvollen musikalischen Abend mit etlichenÜberraschungen erwarten.
Links:
http://www.lowrymusic.com#www.lowrymusic.com
http://www.kylecarmean.com#www.kylecarmean.com
https://www.facebook.com/events/368521183706941/#facebook.com/events/368521183706941

Musikalisches OpenAir Winterpicknick – Benefizkonzert

26.01.2019 | Friedenskirche, Philosophenweg 1, 07743 Jena


Fackeln, Feuerkörbe und Kerzen erleuchten den historischen Johannisfriedhof in Mitten der Stadt. Fünf wunderbare Musikbeiträge laden zum Verweilen ein – der Posaunenchor Jena, der Otto-Schott-Chor, Berno Kremlitschka, die BlechArtigen und die eigens "gegründete" Winterpick Old Time Jazz Band.


Heiße Speisen und Getränke lassen keine Kälte aufkommen... und das Alles für den guten Zweck!


Seit dabei, sagt es weiter! Wir sehen uns hoffentlich!














Veranstalter:KulturKirche Löbstedt
Ticketinfos:

Eintritt NUR 5 Euro.


Website:www.kulturkirche-loebstedt.de



Links:
http://www.kulturkirche-loebstedt.de#www.kulturkirche-loebstedt.de

Swing It

Gute Laune und Musik die einen nahezu auf die Tanzfläche zwingt. Also nahezu die Garantie für eine unvergessliche Clubnacht.
Mit dabei die Aftershow-Party des Konzerts von Second Unit Jazz.
Links:
http://www.bi-club.de/events/swing_it_13525#Event-Seite

MASAYOSHI FUJITA

Nahtlos an die international gefeierten Vorgängeralben Stories und Apologues anknüpfend, legt der in Berlin lebende Komponist und Vibraphonist Masayoshi Fujita mit seinem kommenden Album Book of Life den dritten Teil seiner Trilogie von Solo-Vibraphon-Alben vor. Das Album Book of Life erschien am 27. Juli 2018 bei Erased Tapes. Parallel dazu wird auch Stories, der Auftakt zur Trilogie und Masayoshis erste Veröffentlichung unter eigenem Namen, als weltweite Neuauflage bei Erased Tapes erscheinen.

Mit Book of Life setzt Masayoshi seine Mission fort, das Vibraphon – ein vergleichsweise junges Instrument, das in Orchester- und Jazz-Konstellationen gewöhnlich eher eine Nebenrolle spielt – in den Mittelpunkt zu rücken. Als ausgebildeter Schlagzeuger, fing Masayoshi schließlich damit an, mit dem Vibraphon zu experimentieren: Er präparierte die Metallplatten des Instruments mit Alufolie oder mit Perlenketten, ersetzte einen wenn nicht sogar bei Schlägel durch einen Cellobogen (wie z.B. auf Fog) oder benutzte das andere Ende der Schlägel, um vollkommen neue Klangwelten und Ambient-Stimmungen zu erzeugen – siehe Titelsong des besagten Albums. Allein dieser Fokus aufs Vibraphon macht Masayoshi zu einer Ausnahmeerscheinung: Er hat sein ganzes künstlerisches Schaffen darauf ausgerichtet, dieses faszinierende und oftmals unterschätzte Instrument zu zelebrieren – und so einen ganz eigenen Ansatz zwischen Ambient und moderner Komposition zu prägen.

„Ich bin davon überzeugt, dass man dem Vibraphon noch viel mehr interessante und schöne Klänge entlocken kann – Klänge, die man so noch nie zuvor gehört hat. Es ist ein recht junges Instrument, und doch wird es fast immer auf dieselbe Art gespielt. Ich habe das Gefühl, dass es da noch viel mehr zu erkunden gibt mit dieser spannenden Erfindung.“


Links:
https://www.10000volt.de/2019/02/01/masayoshi-fujita/#Event-Seite
https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=27977#Ticket%20›

Chaosbay - Progressive Metal aus Berlin + Support: Revolutions Per Minute & Syntension

Nach fast dreijähriger Live-Abstinenz kehren die Prog-Metaller CHAOSBAY nun endlich wieder auf die Bühne zurück und versprechen eine gewohnt fulminante Rock-Show aus epischen Longtracks, großen Melodien und atemberaubenden Instrumental-Feuerwerken.Sänger und Mastermind Jan Listing, seine Mitstreiter Matthias Heising (b), Patrick Bernath (dr) und Neuzugang Alex Langner (g) finden sich für eine einzigartige Tour zusammen, um ihren gewaltigen Sound aus messerscharfen Riffs, vertracktem Prog, atmosphärischen Flächen und trotzdem unnachahmlich eingängigem Songwriting sound- und lichttechnisch auf eine ganz neue Ebene zu heben.
Freunde von Bands wie PERIPHERY, MUSE, TESSERACT, aber auch STEVEN WILSON, PINK FLOYD und DREAM THEATER können sich auf Ausschnitte des 40-minütigen Koloss-Tracks und Debüt-Albums „Vasilisa“ (2015) und auch einige brandneue Songs freuen.
---
SyntensionSyntension ist eine Metal-Band mit einem gewissen etwas mehr. Die Band glaubt fest daran, dass außergewöhnliche Geschichten auch außergewöhnlich in der Musik erzählt werden sollten. Wenn etwas Besonderes passiert, warum es dann in eine hübsches, herkömmliches, Standard-Lied verpacken? Syntension haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Rock-Klischees über Bord zu werfen und den Musikhörer aus ihrer Comfort Zone zu schmeißen — trotzdem werden die Klischees, wenn nötig, hervorgeholt und demselben Hörer ins Gesicht gerieben. Es gibt eine Zeit und einen Ort für tanzbares Easy-Listening und ebenso für vertracktes „Was zum Teufel war das denn?!“ Das Ergebnis ist Progressive Metal und davon gibt es längst nicht genug auf der Welt.
---
Revolutions Per MinuteEine Gitarrenmelodie verhakt sich im Ohr, mit großem gesanglichen Ton, stadiontauglich, ein satter knurriger Bass, der sich über dem treibenden Groove des Schlagzeugs langsam und mächtig aufbäumt und unaufhaltsam von der Bühne rollt… – ein Gruß an die alten Bestände. Man fühlt sich schnell behaglich in diesen vertrauten Klängen, die sofort die Einflüsse klassischer Rock Bands aus vier Dekaden aufblitzen lassen.Doch der Schein trügt, denn im nächsten Moment kommt schon der Bruch für den gerade selig nickenden Zuhörer, gerade dann, als er die stilistische Schublade schließen wollte. Was ist jetzt kaputt? Ist das immer noch die gleiche Band? Denn schon will die Musik nicht mehr passen, sie scheint sich plötzlich aus allen möglichen Schubladen zu bedienen, nicht nur aller Spielarten von harter Rockmusik, da tauchen auch Anleihen von Pop, Blues, Funk, Country und sogar Jazz auf. Sofort wird einem klar, diese Band scheut keineswegs Grenzgänge und auch keine Klischees, sie spielt mit ihnen und führt sie ständig mit einem verschmitzten Augenzwinkern vor. Um letztlich auch den Stilbruch selbst als Klischee der Progressive-Rockmusik zu entlarven.
Links:
http://www.chaosbay.com#www.chaosbay.com
http://www.revolutions-per-minute.de#www.revolutions-per-minute.de
http://www.syntension.de#www.syntension.de
https://chaosbay.bandcamp.com#chaosbay.bandcamp.com

The Dark Blue Orchestra

Musikcabaret in der Tradtition von Tom Waits, David Bowie, Nick Cave…

“The Dark Blue Orchestra” bewegt sich in den Kreisen des Untergrundcabarets: Der Sohn eines Musikgenies und einer Balletttänzerin zum Zeitpunkt der Geburt mit dem Sohn eines Mafia Bosses vertauscht. Dies ist die Ausgangssituation des Abends. Die Show ist ein cinematisches Kabarett Rock Spektakel, welches das Publikum mit in das Universum des gequälten jungen Mannes, seiner Kindheit, der Suche nach Liebe und die Genesis des “The Dark Blue Orchestra” entführt… Ein musikalisches Kostüm entworfen, um die Kriminellen durch handgeschneiderte Requiems zu rehabilitieren.

Musik:



Support: Murder of Crows

Zwei mit Hang zu morbider Ästhetik gehen auf kreative Entdeckungstouren über Genregrenzen hinweg. Sie erkunden das menschliche Zwielicht und entscheiden sich dazu, die Welt in ihrer Vielfarbigkeit aufzusaugen.

Murder of Crows aus Jena sammeln die Geister von Folk, Blues, Gothic und Dark Cabaret ein und erwecken damit eigene kuriose Geschichten zum Leben oder erschaffen absonderliche Zwillinge bereits bekannter Songs. Zusätzlich zur Musik ergänzen lllustrationen und Artworks aus eigener Feder das Kuriositätenkabinett.

Einlass: 19 Uhr

Konzert: 20 Uhr


Links:
https://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=konzert#Konzert
https://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=jazz#Jazz
https://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=avantgarde#Avantgarde
https://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=lofi#LoFi
https://www.wagnerverein-jena.de/?event=the-dark-blue-orchestra#Event-Seite

TANUKICHAN

Tanukichan is the solo project of Bay Area-based Hannah van Loon. After growing up making and performing classical music and playing the violin, keys, bass and guitar, van Loon experimented with bluegrass and jazz and unexpectedly fell into making pop music with San Francisco band Trails and Ways. She toured and performed with the band for four years before feeling a need to focus on her own music again, which led to her creating solo songs and being introduced by a mutual friend to Chaz Bear of Toro Y Moi and Les Sins. Bear helped her to rework most of the songs and take chances on fully forming a new sonic direction.

Sundays, her debut full length as Tanukichan, is her first music since 2016’s EP Radiolove. Produced by Bear, the record is a shoegazy and personal approach to love, loss and longing, melding vague, devastating lyrics with gorgeous dream pop music. Though Bear and van Loon played all the instruments on the record, she does have plans to play the intimate tracks live both nationally and locally. The album very much feels like a new beginning for van Loon, her music, and her relationship to the area that she was raised in; it feels like an understated declaration of a new voice that she has developed and nurtured.

Sundays is a beautiful homage to recognizing your reality, and the wants of the people around you and deciding how you will move on and grow as a person. The music sounds at home both at a beach and in a quiet bedroom, music made for the weekend days where relaxing and reflecting commingle, the long summer days that you hope will never end.

Zum FB-Event geht’s HIER!


Links:
https://www.10000volt.de/2019/02/05/tanukichan/#Event-Seite
https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=27552#Ticket%20›
https://tanukichan.bandcamp.com#Tanukichan
https://www.facebook.com/events/192875914954453#HIER

Masaa


Bei MASAA verweben sich tiefempfundene arabische Verse und zeitgenössischer Jazz, gehen Abend- und Morgenland in bisher nicht dagewesener Schlüssigkeit eine lyrische Liaison ein.Ihr bahnbrechendes Konzept haben MASAA auf bislang drei Alben umgesetzt, dem Debüt "Freedom Dance" (2012), dem Nachfolger "Afkar" (2014) und dem derzeitigen Album "outspoken" (2017), für das sie mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurden. Rabih Lahoud wurde für dieses Album für den ECHO Jazz in der Sparte "bester nationaler Sänger" nominiert. Bereits im Gründungsjahr 2012 gewannen sie den Bremer Jazzpreis. In den folgenden Jahren gingen 2 weitere wichtige Weltmusikpreise Deutschlands an sie: Der Publikumspreis des Creole-Wettbewerbs (2013) und die Förder-RUTH des TFF in Rudolstadt (2015).
Von Beginn an ist es der Band ein großes Anliegen gewesen, ihre Arbeit nach außen zu tragen: MASAA haben erfolgreiche Tourneen durch Afrika und in Lahouds Heimat Libanon absolviert; im Sommer 2015 startete ihr Teamwork mit der israelischen Sängerin Yael Deckelbaum. Mit dieser Zusammenarbeit setzen MASAA ein Signal für die Unterstützung des Friedensprozesses zwischen jüdischer und arabischer Kultur. Ab 2019 werden sie in klanglicher und personeller Neuausrichtung auftreten. Anstelle des Pianisten Clemens Pötzsch wird nun Reentko Dirks mit der Doppelhals-Gitarre in die Band einsteigen - ein außergewöhnlich vielseitiger Gitarrist, der in der Klassik, im Pop wie auch in der Weltmusik zu Hause ist. Er ist ein Forscher von bisher unbekannten Klängen auf der Akustikgitarre und wird den neuen Sound von Masaa mit seinem Stil auf besondere Weise prägen.




Einlass: 19:15 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 15,00 €
TICKETS ONLINE KAUFEN BEI:Tickets TixforGigs   

Links:
http://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=28447#Tickets%20TixforGigs

THE FIREBIRDS BURLESQUE SHOW : An Evening With Cool Guys And Hot Girls

Ein Hauch Frivolität, ein Schuss Nostalgie, eine Prise prickelnder Sinnlichkeit – garniert mit einem frechen Augenaufschlag:


Nach vier erfolgreichen Tourneen mit über 80 Terminen geht im Februar 2019 die fünfte Staffel der Firebirds Burlesque Show mit neuem internationalen Cast und neuen musikalischen und burlesquen Inhalten auf Tour. Sechs Damen aus sechs Ländern! Zum ersten mal erweitert sich die Show künstlerisch mit artistischen Showeinlagen und der atemberaubenden Stimme von Kiki De Ville.


Europas erfolgreichste Burlesque-Revue „The Firebirds Burlesque Show“ präsentiert den exklusiven Burlesquestar „Kalinka Kalaschnikow“ aus Österreich, die sexy tanzende „Mademoiselle Kiki La Bise“ aus Berlin und die italienische Stil-Ikone „Rita Lynch“ aus Italien. Verstärkt werden die Burlesquedamen durch die artistischen Höchstleistungen von „Inna Zobenko“ aus der Ukraine und „Emiria Morihata“ aus Japan. Diese wahrhaft reizenden, sündigen Damen treffen auf Deutschlands heißeste Rock’n’Roll Formation „The Firebirds“. Zusammen mit der international erfahrenen und charismatischen Sängerin „Kiki De Ville“ aus England bieten sie musikalisch zeitlos gutes Entertainment aus Klassikern der 50s & 60s, charmanten A-Cappella-Einlagen und jazzigen Momenten.


Ein nostalgischer, mitreißender Abend – eine bunte und verträumte Insel im hektischen Alltagsgrau der heutigen Zeit… auf Tour 2019!


Dieser Bereich braucht ein Cookie um optimal zu funktionieren.


weitere Informationen zum Artist gibts hier:


THE FIREBIRDS BURLESQUE SHOW FACEBOOK-Event



Links:
https://www.taeubchenthal.com/veranstaltungen/the-firebirds-burlesque-show-2019-leipzig/#Event-Seite
https://www.facebook.com/pages/The-Firebirds/165164180196608#Facebook
https://twitter.com/#!/The_Firebirds,Twitter
https://www.youtube.com/channel/UCZsU3hpkJ0H-mIIF_NVj-Sg#Youtube
http://www.the-firebirds.de/#Homepage
https://www.facebook.com/events/1891247120932315/#THE%20FIREBIRDS%20BURLESQUE%20SHOW%20FACEBOOK-Event

Bukahara - Phantasma - Tour 2019

Bukahara sind ein Juwel in der deutschen Poplandschaft. Eine Band. Vier Musiker. Drei Kontinente. Stimmen und Songs, die eine geradezu magische Anziehungskraft erzeugen. Bukahara vereinen die Freude am Mischen von Stilen mit den instrumentalen Fähigkeiten akademischer Musiker. So entsteht eine weltläufige, entspannte, aber dennoch raffiniert gespielte Popmusik, die in Deutschland selten geworden ist. Mit dem Einsatz von Geige, Kontrabass, akustischer Gitarre, unterschiedlichster Perkussion und Posaune sorgen Bukahara für eine ganz eigene Note in Folk, Weltmusik und Pop. Da erklingen zwischen Gypsy-Jazz, Balkan-Sound und Swing auch gerne mal Songs, wie sie die frühen Mumford & Sons geschrieben haben könnten. Dass Swing, Folk, Reggae und Arabic–Balkan keine Widersprüche sein müssen, beweisen die Multi-Instrumentalisten mit viel akustischer Gewandtheit und großer Leidenschaft. Ihnen gelingt dabei ein Spagat zwischen ansteckender Leichtigkeit und enthusiastischer Hingabe.
Es ist der Impuls, der den Sound regiert – und der damit das Herz der Hedonisten unter den Musikliebhabern höher schlagen lässt.
Bukahara widersetzen sich dem digitalen Trend und bleiben analogen Klängen treu – zur Freude der Zuschauer. Authentisch, verwegen und gewitzt scheinen sie im Handumdrehen mit Ihrem Publikum zu einem schwingenden Ganzen zu verschmelzen - "denn wenn wir spielen, dann wird getanzt", so Max von Einem (Posaunist). Und wer dann einmal den Bukahara-Live-Kosmos betritt, sollte mit dem Gedanken sympathisieren, dass das einzig Zuverlässige das Unerwartete ist...und was kann man mehr von einem Konzert erwarten…!?
Nur der Bandname bleibt den meisten Beobachtern noch ein Rätsel - er ist in keinem Wörterbuch der Welt zu finden. Angeblich stammt er von einem betrunkenen bulgarischen Akkordeonspieler in Slovenien. Das haben Bukahara zumindest mal in einem Radio-Interview erzählt. Und dann muss es ja stimmen…. Oder?
Bukahara sind ein Juwel in der deutschen Poplandschaft. Eine Band. Vier Musiker. Drei Kontinente. Stimmen und Songs, die eine geradezu magische Anziehungskraft erzeugen. Bukahara vereinen die Freude am Mischen von Stilen mit den instrumentalen Fähigkeiten akademischer Musiker. So entsteht eine weltläufige, entspannte, aber dennoch raffiniert gespielte Popmusik, die in Deutschland selten geworden ist. Mit dem Einsatz von Geige, Kontrabass, akustischer Gitarre, unterschiedlichster Perkussion und Posaune sorgen Bukahara für eine ganz eigene Note in Folk, Weltmusik und Pop. Da erklingen zwischen Gypsy-Jazz, Balkan-Sound und Swing auch gerne mal Songs, wie sie die frühen Mumford & Sons geschrieben haben könnten. Dass Swing, Folk, Reggae und Arabic–Balkan keine Widersprüche sein müssen, beweisen die Multi-Instrumentalisten mit viel akustischer Gewandtheit und großer Leidenschaft. Ihnen gelingt dabei ein Spagat zwischen ansteckender Leichtigkeit und enthusiastischer Hingabe.
Es ist der Impuls, der den Sound regiert – und der damit das Herz der Hedonisten unter den Musikliebhabern höher schlagen lässt.
Bukahara widersetzen sich dem digitalen Trend und bleiben analogen Klängen treu – zur Freude der Zuschauer. Authentisch, verwegen und gewitzt scheinen sie im Handumdrehen mit Ihrem Publikum zu einem schwingenden Ganzen zu verschmelzen - "denn wenn wir spielen, dann wird getanzt", so Max von Einem (Posaunist). Und wer dann einmal den Bukahara-Live-Kosmos betritt, sollte mit dem Gedanken sympathisieren, dass das einzig Zuverlässige das Unerwartete ist...und was kann man mehr von einem Konzert erwarten…!?
Nur der Bandname bleibt den meisten Beobachtern noch ein Rätsel - er ist in keinem Wörterbuch der Welt zu finden. Angeblich stammt er von einem betrunkenen bulgarischen Akkordeonspieler in Slovenien. Das haben Bukahara zumindest mal in einem Radio-Interview erzählt. Und dann muss es ja stimmen…. Oder?

Links:
http://www.hsd-erfurt.de?eventhash=f5fc8c611287aa60a8cb7499861ecfcf#Event-Seite
https://www.bukahara.com/#Website
https://www.facebook.com/Bukahara/#Facebook
https://www.youtube.com/channel/UCrxzlmUq64UNeQ_K1o2S5YQ#Youtube

Huschke

Ein Kooperationsprojekt des Jazz im Paradies e.V. und dem IN’s Netz e.V./TRAFO

Wolfram Huschke ist ein hochsensibler, technisch brillanter Cellist mit unglaublicher Fantasie, mit einer ungeheuren stilistischen Bandbreite, deren Schattierungen und krassen Gegensätzen er in wenigen Takten zusammenzufassen versteht, ohne dass man den Wechsel sofort bemerkt; jemand, der seine Begeisterung für die Musik und seinen unbeschreiblichen Spaß am Umgang mit ihr auf mitreißende Weise und vielerlei Arten mitzuteilen versteht; ein Mann, der Witz und Charme hat und dessen kokette Mischung aus schüchternem Flirt und draufgängerischer Zurückhaltung, aus reizender Verlegenheit und purer Erotik, launiger Gemütlichkeit und heiterem Ernst wohl ausnahmslos jeden in den Bann schlägt.

Eintritt: 19,00 EUR voll/ 16,00 EUR ermäßigt (zzgl. VVK Geb.)

Karten sind in der Touristinformation Jena erhältlich.


Links:
https://www.10000volt.de/2019/04/13/huschke/#Event-Seite

JOHN KAMEEL FARAH

Der aus Kanada stammende John Kameel Farah ist Komponist, Pianist und bildender Künstler. In seiner Musik stehen minimalistische Arpeggien neben kontrapunktischen Strukturen, die sich mit Einflüssen aus Jazz, Elektro-Akustik und Harmonien und Rhythmen aus dem Nahen Osten oder Drum & Bass überlagern.

Durch den gleichzeitigen Einsatz von Klavier, Synthesizer und Computer entstehen einmalig dichte Klanggewebe. In seiner Hommage an das Bauhaus spielt Farah Präludien aus Bachs Wohltemperiertem Klavier in Arrangements für Klavier und Elektronik und kombiniert diese mit eigenen Werken. So lässt sich Bach als Meister der Struktur entdecken – und damit letztlich als Komponist, der in seiner Arbeit bereits Ideale des Bauhaus in musikalischer Form vorwegnahm.

JOHANN SEBASTIAN BACH | JOHN KAMEEL FARAH
Präludien aus dem Wohltemperierten Klavier, Band 1
arrangiert für Klavier und Elektronik

JOHN KAMEEL FARAH
Introitus
Fugal Metamorphosis über ein Thema von William Byrd
Fantasia für Klavier und Elektronik
Improvisation über Fragmente aus Schönbergs op. 19

ARNOLD SCHÖNBERG
Sechs kleine Klavierstücke op. 19

Eintritt voll 20 €/Eintritt ermäßigt 15 €

Tickets sind erhältlich im Internet unter www.thueringer-bachwochen.de, telefonisch über die Hotline 0361-37420 oder persönlich in der Jena Tourist-Information (Markt 16 | Tel.: 03641.498050).

Anspruch auf ermäßigte Tickets haben Schüler, Studenten, Bundesfreiwilligendienstleistende, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schwerbeschädigte und Rollstuhlfahrer sowie deren Begleitperson (nur mit Ausweis „B“) gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises. Kinder bis einschließlich 6 Jahren erhalten freien Eintritt ohne Sitzplatzanspruch.

Ermöglicht durch Logatec


Links:
https://www.10000volt.de/2019/04/30/john-kameel-farah/#Event-Seite
https://www.thueringer-bachwochen.de/de/tickets/?app_data=event/b98e210c38b6f3421993cd4f1cd9bf6a#Ticket%20›

DIE KASSIERER + BRECHRAITZ

20 Jahre F-Haus Jena present:
DIE KASSIERER
+ special guestsBRECHRAITZ
19:00 Einlass, 20:00 Beginn


Die Kassierer – was ist daseigentlich?
Nicht mehr und nicht weniger als die deutsche Vorzeigepunkband mit einem ganz einzigartigen Werdegang:
Dadaistische Kleinkunstauftritte in den späten 80ern, der Durchbruch und jede Menge Anfeindungen mit der Erfindung und Etablierung des sogenannten Fickliedes in den 90ern, einezunehmende Bekanntheit in allen gesellschaftlichen Schichten, große Beliebtheit auf Metalfestivals und musikalische Begleitung ganzer Generationenvon Kids auf dem Schulweg in den Nuller Jahren und heutzutage: regelmäßige Gastspiele in Wacken, ausverkaufte Hallen, Presseartikel ohne Ende, die Verleihung des „Goldenen Umbertos für das Lebenswerk“ in der TV-Show „Circus Halligalli“ und dann die Theaterproduktion am Schauspiel Dortmund inder ersten Punkoperette der Welt mit dem poetischen Namen „Häuptling Abendwind“.
Neben der Musik engagiert sich Kassiererfrontmann Wölfi seit Jahren politisch, in diversen Bundestagswahlkämpfen, als Mitglied des Stadtrats und als Oberbürgermeisterkandidat für Bochum.
Man kann das Ganze nochsteigern, denn 2016 greifen die Kassierer mit ihrer Bewerbung beim Eurovision Song Contest mit ihrem Lied für Stockholm. Sie können auch richtig guten Schlager!
Die Kassierer faszinieren mit ihrem beißenden satirischen Witz und dem großen Kontrast ihres Programms. Das gilt für die abwechslungsreiche Musik, die neben jeder Menge Punk auch Metal, Jazz, orchestrale Einlagen und bizarre Kompositionen umfasst. Das gilt ebenso für das Markenzeichen der Kassierer, ihre witzigen Texte mit Alltagsbetrachtungen, Wortspielereien, absurden Vergleichen, krassen sexuellen Statements und bizarren Ausflügen in die Sphären des Unerklärlichen.
Am besten taucht man bei einem Livekonzert in die wunderbare und ganz und gar einzigartige Welt der Kassierer ein. Die Band begeistert ihr euphorisches Publikum, dass sich aus sämtlichen Alters- und Bildungsschichten zusammensetzt, animiert zum Mitsingen, Tanzen, Schunkeln und, tja, manch einen auch zum kompletten Ablegen der Kleidung oder gar zum Unterhosentausch! Man folgt staunend den Ansagen von Sänger Wölfi, der mit seiner charismatischen Bühnenpräsenz einmalig ist, geht zur mitreißenden Musik der gut eingespielten Band ab und fragt sich stets, welche Überraschung wohl als Nächstes kommt. Band und Publikum finden so zu einer stets neuen, verblüffenden und kaum fassbaren Performance zusammen.
Wenn man seine allererste Kassierershow sieht, so ist eins sicher: man geht anders raus als man reingegangen ist.
Wie sagte einst ein Fan? „Wenn man die gesehen hat, kann man beruhigt sterben!“
Wir freuen uns auch wieder riesig auf unsere Jenenser Brechraitz, die wie immer Vollgas auf der Bühne und im Backstage geben werden! 😉
http://www.kassierer.com
https://de-de.facebook.com/Brechraitz






Tickets:http://www.f-haus.de/cms/tickets-kaufen/.
Links:
http://www.f-haus.de/cms/Veranstaltung/kassierer-040519/#Homepage

Fazer


Fazer ist ein fünfköpfiges Jazzensemble aus München bestehend aus Matthias Lindermayr (Trompete), Paul Brändle (Gitarre), Martin Brugger (Bass), Simon Popp und Sebastian Wolfgruber (beide Schlagzeug). Ursprünglich wurde die Band für das Diplomkonzert von Bassist Martin Brugger zusammengestellt, der die Musiker über das gemeinsame Studium an der Hochschule für Musik und Theater in München kannte. Die Idee kam bei einem Konzert der Freejazz-Koryphäe Peter Brötzmann mit dem portugiesischen Rock-Trio “Black Bombaim” in Porto. “Die Rhythmusgruppe aus Bass und Schlagzeug hämmerte in der Mitte, während Brötzmann und Gitarrist Ricardo Miranda an den Flanken sägten”, erinnert sich Brugger, “das hat mich nicht mehr losgelassen”.  Schnell wurde klar, dass die Besetzung das Zeug hat mehr als ein Konzert zu überdauern.
Nach mehreren Studioaufnahmen und der großzügigen Unterstützung des Kulturreferats München in Form eines “Musikstipendiums” konnte Fazer im März 2018 ihr Debütalbum MARA in Eigenregie veröffentlichen. Auf der Platte verbinden die Musiker afrikanische und lateinamerikanische Rhythmen mit dubbigen Bässen und melancholischen Melodien. Die ungewöhnliche Besetzung mit zwei Schlagzeugern lässt dabei reichlich harmonischen Spielraum, den Gitarrist Paul Brändle und Trompeter Matthias Lindermayr gekonnt und mit viel Improvisationsgabe füllen. Über des Konzept der Repetition und mit fein bemessener Dynamik schafft es die Band auch und gerade live eine unmittelbare Energie zu erzeugen die auf der MARA LP wunderbar eingefangen wurde.




Einlass: 19:15 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 22,00 €zzgl. Gebühren



TICKETS ONLINE KAUFEN BEI:Tickets TixforGigs   Tickettoaster   

Links:
https://zart.tickettoaster.de#Tickettoaster
http://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=28539#Tickets%20TixforGigs

DELTA MOON (USA) - Tour zur neuen CD „Babylon Is Falling“, die offiziell am 21. September erscheint.

Rockiger Mississippi Blues mit Tom Gray u. Mark Johnsons Doppel Slide-Gitarren
Eine atemberaubende Kombination aus Southern Rock, Mississippi Blues, American Roots, den Doppel-Slide-Gitarren und einem ordentlichen Schluck Whiskey bieten uns Delta Moon an. Heraus kommt dabei Musik, wie wir sie lieben: Roh und ehrlich, groovend ohne Ende und von äußerster Qualität, bei der der „geschmeidige Mississippi Blues auf den sandigen Hinterwäldler-Einschlag der Appalachen“ trifft.
Tom Gray und Mark Johnson trafen sich zum ersten Mal auf dem Parkplatz eines Musikstores in Atlanta. Tom versuchte Mark eine Dobro-Gitarre aus dem Kofferraum seines Autos zu verkaufen. Das Mädchen, das mit Mark gekommen war, flüsterte: „Komm, lass uns hier abhauen!“ Aus dem Geschäft wurde nichts, aber Tom und Mark tauschten Telefonnummern. Es dauerte nicht lange und die beiden trafen sich regelmäßig .Tom mit seiner Lap Steel-Gitarre und Mark als Bottleneck Slider. Der Gedanke eine Band mit 2 Slide-Gitarristen zu gründen war zu dieser Zeit jedoch noch in weiter Ferne. Die Initialzündung kam, als Mark Ry Cooder und David Lindley bei einem gemeinsamen Auftritt beim New Orleans Jazz Festival erlebte: „Es war wie eine Erleuchtung – genau das tun Tom und ich ja auch!“ Neue EP Die beiden gründeten Delta Moon, zusammen mit der Sängerin Gina Leigh und einer wechselnden Besetzung an Bass und Schlagzeug. Die Grundidee der Band war, die beiden Slide-Gitarren zu einem einzigen großen Klanggebilde zu verweben – ganz in der Tradition großer Bands mit 2 Gitarristen wie z.B. die Rolling Stones, die Allman Brothers oder Fleetwood Mac in der Anfangszeit.

Links:
http://www.hsd-erfurt.de?eventhash=79db0411209d42eceb82d8cdf0d3907d#Event-Seite
http://deltamoon.com/#Website
https://www.facebook.com/deltamoon/?ref=search#Facebook
https://www.facebook.com/deltamoon/videos/10153770363296273/#Facebook