schwarzes Jena

alternative Tanzveranstaltungen,
Konzerte, Lesungen
u.a. düstere Zusammenkünfte

Events für:

Die folgenden Events mit dem Stichwort Jazz wurden in OpenCloudCal gefunden:

49. Jenaer Jazzabend



Inkspot Swingband


Andreas Richter (tp, org, voc), Melchior Krause (tb, voc),Thomas Kniese (cl, as, brs), Andreas Möbius (ts), Adrian Schröter (dr), Andreas Machnik (b, voc), Frank Wieczorek (g), Udo Decker (p, ld, voc), Domenica Richter (voc)


Sondergast: Reinhard Stockmann
Saxophone


anschließend: Große Jam-Session mit weiteren geladenen Musikern


Einlass: ab 19:30 Uhr










Veranstalter:Stadtteilzentrum LISA
Ticketinfos:

Eintritt 15 EUR


Vorverkauf/Bestellungen: LISA-Büro, Tel. 03641 49-2835, 49-2837 & Jena Tourist-Information, Tel. 03641 49-8050


Tischreservierung bis einen Tag vor der Veranstaltung möglich!





Links:
http://www.lisa-jena.de#Stadtteilzentrum%20LISA

6. BoogieNight Jena



Aller guten Musiker sind vier!


Zur 6. BoogieNight in der Jenaer Kaffeerösterei bringen die drei Musiker der deutsch-niederländischen Band Boogielicious - Eeco Rijken Rapp (Klavier, Gesang), Dr. Bertram Becher (Blues-Harmonica) und David Herzel (Schlagzeug) - den bekannten Blues-Harmonikaspieler Martin Fetzer mit!


Boogielicious ist mit ihrem unverwechselbaren Sound eine der ungewöhnlichsten Boogie-Formationen Europas - bei den unzähligen Konzerten in Jazz Clubs und auf Festivals auch außerhalb Deutschlands, nämlich in Österreich, der Schweiz, Frankreich, der Niederlande, England und Portugal, springt ihre enorme Spielfreude sofort auf das Publikum über!


Die Zuhörer erwartet delikater Boogie Woogie, Blues und Ragtime, von Musikern wie z.B. Fats Waller, Leroy Carr, Little Walter, Django Reinhardt, Lionel Hampton und Pete Johnson, aber natürlich auch Eigenkompositionen der Band.


Getreu ihrem Motto, "Bringing Boogie Woogie to the 21 st Century", hat die Band neben einem neuen Programm gleich zwei in diesem Jahr produzierte Alben im Gepäck!














Veranstalter:Markt 11 Kaffeerösterei
Ticketinfos:

16 € - Karten im Vorverkauf in der Jena Tourist-Information und an der Abendkasse in der Kaffeerösterei


Website:www.boogielicious.de



Links:
http://www.boogielicious.de#www.boogielicious.de

STUCKI & STEINER



Marc Stucki – saxophones
Christoph Steiner – drums


Die Ausgangslage, die sich Marc Stucki und Christoph Steiner für ihr Duo ausgedacht haben, ist simpel und herausfordernd zugleich. Die beiden Musiker, die sich schon lange kennen und in diversen Formationen zusammen gespielt haben, lassen ihre individuellen Spielweisen ungeschminkt aufeinander treffen. Hier ein Schlagzeug, da ein Saxophon – Jazz im Kleinformat.Vom Gedankenaustausch beim Tête à tête bis zur Keilerei kann hier musikalisch alles passieren und das tut es auf ihrem Debut-Album ‘Building’, sowie an jedem Konzert auch.


Das geschriebene Material legt Stimmungen frei, welche in Improvisationen weitergeführt oder auch komplett gebrochen werden. Die entstehende Freiheit ist geprägt vom Dialog mit dem Mitmusiker, den Zuschauern und dem Ort, an dem gerade gespielt wird.


Stucki und Steiners Liebe zu pulsierender Musik wird hier in dynamischen Extremen und grossem klanglichem Bewusstsein gepflegt und führt immer zu unvorhersehbaren Resultaten. Wie ein Spiel, aber ein wahres Klangerlebnis.










Veranstalter:Jazz im Paradies e. V.
Website:www.jazzimparadies.de



Links:
http://www.jazzimparadies.de#Jazz%20im%20Paradies%20e.%20V.

Bukahara

LIVE:
BukaharaBukahara vereinen die Freude am Mischen von Stilen mit den instrumentalen Fähigkeiten akademischer Musiker. So entsteht eine weltläufige, entspannte, aber dennoch raffiniert gespielte Popmusik, die in Deutschland selten geworden ist. Mit dem Einsatz von Geige, Kontrabass, akustischer Gitarre unterschiedlichster Perkussion und Posaune sorgen Bukahara für eine ganz eigene Note in Folk, Weltmusik und Pop. Da erklingen zwischen Gypsy-Jazz, Balkan-Sound und Swing auch gerne mal Songs, wie sie die frühen Mumford & Sons geschrieben haben könnten. Dass Swing, Folk, Reggae und Arabic–Balkan keine Widersprüche sein müssen, beweisen die Multi-Instrumentalisten mit viel akustischer Gewandtheit und großer Leidenschaft. Ihnen gelingt dabei ein Spagat zwischen ansteckender Leichtigkeit und enthusiastischer Hingabe. Da bestimmt schon mal eine Geige die Harmonie, eine Posaune probiert sich als Tuba und dann, auf einmal, sitzt der singende Gitarrist hinterm Schlagzeug. Es ist der Impuls, der den Sound regiert – und der damit das Herz der Hedonisten unter den Musikliebhabern höher schlagen lässt.
Links:
http://www.bukahara.com/#Bukahara
http://welcome-in-jena.de/#http://welcome-in-jena.de/
http://www.tixforgigs.com/site/Pages/Eventmanagement/ShowLocation.aspx?ID=844#http://www.tixforgigs.com/site/Pages/Eventmanagement/ShowLocation.aspx?ID=844
http://www.naturstrom.de/#http://www.naturstrom.de/
https://www.facebook.com/kassablancajena#Gesichtsbuch
https://www.instagram.com/kassablancajena/#Instagram
http://www.soziokultur-thueringen.de#http://www.soziokultur-thueringen.de
https://open.spotify.com/user/kassablancajena/playlist/7k1suRN9VWyuWaoO88cDMf?si=g0_7AZFwT56dgJ2ssRMnog#https://open.spotify.com/user/kassablancajena/playlist/7k1suRN9VWyuWaoO88cDMf?si=g0_7AZFwT56dgJ2ssRMnog
http://www.kassablanca.de/programm/details/event/bukahara-2374/#Event-Seite
http://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=25366#Tickets%20kaufen

Vom Prager Psychedelic Frühling zum Warschauer Punk Pakt. Eine subkulturelle Zeitreise durch den Ostblock mit Alexander Pehlemann (Zonic/Leipzig)

Vom (Psychedelic) Beat bis zum (de facto schon Post) Punk, von 1968 bis 1978 (+/- x).

Mit Alexander Pehlemann, Herausgeber von Zonic und diversen Büchern zur Ostblock-Subkultur, geht es in einem wilden medial gestützten Ritt entlang der Entwicklungslinien im Underground hinterm Eisernen Vorhang. Wobei es um Kontinuität wie Brüche geht, um Nonkonformismus einerseits und Kompromissfelder andererseits. Entlang der Wegstrecke liegen z.B. das Beatverbot und die Entstehung gezähmten Staats-Rocks sowie der Aufstieg des Free Jazz in der DDR oder der zur Charta 77 führende Kultur-Widerstand im tschechischen Underground um The Plastic People of the Universe, am Ende aber auch neue radikale Ansätze mit Punk, die natürlich genauso ihre Vorgeschichte haben.

Eine Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Thüringen


Links:
https://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=lesung#Lesung
https://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=literatur#Literatur
https://www.wagnerverein-jena.de/?event=vom-prager-psychedelic-fruehling-zum-warschauer-punk-pakt-eine-subkulturelle-zeitreise-durch-den-ostblock-mit-alexander-pehlemann-zonic-leipzig#Event-Seite

"Vom Prager Psychedelic Frühling zum Warschauer Punk Pakt. Eine subkulturelle Zeitreise durch den Ostblock"



Wobei es um Kontinuität wie Brüche geht, um Nonkonformismus einerseits und Kompromissfelder andererseits. Entlang der Wegstrecke liegen z.B. das Beatverbot und die Entstehung gezähmten Staats-Rocks sowie der Aufstieg des Free Jazz in der DDR oder der zur Charta 77 führende Kultur-Widerstand im tschechischen Underground um The Plastic People of the Universe, am Ende aber auch neue radikale Ansätze mit Punk, die natürlich genauso ihre Vorgeschichte haben.Eine Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung in Zusammmenarbeit mit der Deutsch-polnischen Gesellschaft Thüringen.










Veranstalter:Ernst-Abbe-Bücherei
Ticketinfos:

AK: 3,-€ / 5,- €





Links:
http://www.stadtbibliothek-jena.de#Ernst-Abbe-Bücherei

Das Kondensat

Gebhard Ullmann – sax

Oliver Potratz – bass

Eric Schaefer – drums

Zusammen sind sie nun Das Kondensat. Trotz der übertrieben verkopften Bandbenennung – die Musik selbst ist astrein. Ein Trio mit der Kraft des Rock, mit intelligent eingesetzten Digital-Klängen, mit improvisatorischer Individualität in bester Jazzästhetik – klasse. Es ist eine herrlich frische, moderne Musik, es ist im Miteinander von mechanisch und digital erzeugten Sounds eine abenteuerliche, neue Musik, es ist mit der Expressivität der Stücke eine wilde Musik.

Herrlich ruppige Rhythmen, heiße Saxofon-Schreie, wummernde Basslinien, geheimnisvoll klingende Elektronik-Sounds. Manchmal wird man wohl an das belgische Trio AKA Moon vom Anfang der Neunzigerjahre erinnert, aber Das Kondensat ist in jedem Falle viele Schritte weitergegangen, wirkt filigraner und wuchtiger gleichermaßen, wirkt bissiger, spielerischer und natürlich im Sound viel moderner. Diese Platte sei allen empfohlen, die immer wieder neugierig sind. Und sie sei den Juroren des Preises der deutschen Schallplattenkritik wärmstens ans Ohr gelegt.


Links:
https://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=konzert#Konzert
https://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=jazz#Jazz
https://www.wagnerverein-jena.de/?event=das-kondensat#Event-Seite

DAS KONDESAT



Es ist eine herrlich frische, moderne Musik, es ist im Miteinander von mechanisch und digital erzeugten Sounds eine abenteuerliche, neue Musik, es ist mit der Expressivität der Stücke eine wilde Musik.


Herrlich ruppige Rhythmen, heiße Saxofon-Schreie, wummernde Basslinien, geheimnisvoll klingende Elektronik-Sounds. Manchmal wird man wohl an das belgische Trio AKA Moon vom Anfang der Neunzigerjahre erinnert, aber Das Kondensat ist in jedem Falle viele Schritte weitergegangen, wirkt filigraner und wuchtiger gleichermaßen, wirkt bissiger, spielerischer und natürlich im Sound viel moderner. Diese Platte sei allen empfohlen, die immer wieder neugierig sind. Und sie sei den Juroren des Preises der deutschen Schallplattenkritik wärmstens ans Ohr gelegt.


Gebhard Ullmann – sax
Oliver Potratz - bass
Eric Schaefer - drums










Veranstalter:Jazz im Paradies e. V.
Website:www.jazzimparadies.de



Links:
http://www.jazzimparadies.de#Jazz%20im%20Paradies%20e.%20V.

JazzSession - ... präsentiert von den Studenten der HfM

Eine Jazzsession der besonderen Art bekommt Ihr von den Studenten der HfM geboten. In wechselnden Besetzungen werden euch sowohl altbekannte als auch neu komponierte Jazzstücke präsentiert.

Jazzmeile presents: Erika Stucky & Band - The music of Jimi Hendrix

Der legendäre, genresprengende, schwarze Rockgitarrist Jimi Hendrix hat sich wie kaum ein anderer Saitenzauberer der späten 60er des 20. Jahrhunderts eindrucksvoll tief in die Spiel-Grammatik der meisten stilbildenden Gitarristen seit den 1970er Jahren eingeschrieben. Zwar gab es über die Jahre viele bemerkenswerte Hendrix-Projekte, allerdings kaum je so ein pfiffiges wie dieses in schrillen theatralischen Farben schillernde aus der Schweiz.
Der unberechenbare irisch-schweizerische Gitarrist Christy Doran und der Kreativ-Drummer Fredy Studer dekonstruierten schon vor zehn Jahren Hendrix-Kompositionen - und tranchierten sie gemeinsam mit dem exzentrischen Vokalakrobaten Phil Minton. Anstelle von Minton treibt nun die Hendrix-erfahrene Vokalistin Erika Stucky dieses Projekt noch eine Wahnsinnsspirale weiter. Da staunen Theater-Freaks wie Freunde abgedrehter Fusion-Jazzrockmusik gleichermaßen, wenn die schräge Performance-Künstlerin Erika Stucky mit Ausnahme-Gitarrist Christy Doran und „the best bassist of the world“ (Time Out New York Magazine) Melin Gibbs die ungezügelte Energie des Rock mit der archaischen Sprache des Blues auflädt. Denn in ihrem Spiel werden schon scheinbar mausetote Hendrix-Standards nicht nur wiedererweckt, sondern bekommen überraschend eine ganz eigene theatralische Note, die neue Horizonte jenseits des Originals eröffnet. Vor allem die Essenz der Hendrixschen Song-Lyrics wird gerade von Stucky auf dramatische Weise auf pfiffige Weiss freigelegt - und damit ganz neu hörbar. Natürlich werden "Klassiker" wie „Hey Joe“durch Jazz- und Funk-Elemente verstärkt – und dadurch bekommt dieses Projekt eine ganz eigene Note. "I'm not too sure about the answer. But I do know the question. And the question is yes," meint Stucky auf der in höchsten Tönen gelobten CD "Jimi" am Ende von "Voodoo Child".
Der in Irland geborene Christy Doran übersiedelte mit seinen Eltern schon vor über 50 Jahren in die Schweiz, wo er seit vielen Jahren in Luzern lebt. Seine musikalischen Einflüsse waren in der Jugend eher geprägt von der Rockmusik, und sein großes Idol war Jimi Hendrix. Der revolutionierte in den 60er Jahren das Gitarrenspiel von Grund auf. Sein Einfluss auf Gitarristen aller Stilrichtungen bis heute ist enorm. Bereits vor über 10 Jahren startete Christy Doran ein Projekt, das die Kompositionen des Meisters neu arrangierte und zeitgemäß interpretierte - damals mit Phil Minton, Amin Ali, Django Bates und Fredy Studer. Nun wurde das Projekt wieder aufgenommen, neue Stücke und neue Arrangements gewählt - und neue Musiker. Einzig Fredy Studer, mit dem Doran seit über 30 Jahren in verschiedenen Formationen gespielt hat (man denke nur an OM, die Schweizer Kultband der 70er!), ist aus der ersten Formation geblieben. Anstelle von Phil Minton übernimmt nun Erika Stucky den Gesangspart. Und sie hebt das Projekt auf ein neues Niveau: die Sängerin hat schon auf ihrem Erfolgsalbum „Lovebites“ mit ihrer Interpretation „If 6 Was 9“ unter Beweis gestellt, dass sie ihren Bezug zu Hendrix‘ Musik brillant und innovativ stimmlich umsetzen kann. Am Bass steht in der aktuellen Besetzung mit Melvin Gibbs einer der weltweit führenden Funk-Bassisten (u.a. Henry Rollins, Arto Lindsay, Ronald Shannon Jackson, DEFUNKT, Bill Frisell, David Murray...). Während viele andere Hendrix-Projekte versuchten, dessen Musik zu kopieren (und damit oft scheiterten), ist es Christy Dorans Band gelungen, ein neues Licht auf die Songs zu projizieren, ohne den „Spirit“ der Musik aufzugeben.

Links:
http://www.cosmic-dawn.de/eventleser/568.html#Event-Seite
https://tickets.vibus.de/Shop/-/Jena/Kulturbahnhof/Saal/ERIKA_STUCKY___BAND/-/00100175000000/VstDetails.aspx?VstKey=10017500002796000#hier

The Famous HfM Guitar Ensemble - plays the Music of Jim Black feat. Jim Black

Jim Black, der in Brooklyn lebende Jazz-Drummer, ist wie ein musikalisches Naturereignis: Man bestaunt und bewundert ihn für seine überbordende Kreativität und für eine Virtuosität, deren Richtschnur immer die Band ist und ihr Ausdruck, ihr Sound und die Kommunikation der Musiker. Für Jim Blacks unendliche Neugier existieren keine Genregrenzen zwischen Modern Jazz, Elektronik, Samples, Indie, Prog oder Avantgarde Rock.
Links:
http://www.jimblack.com#www.jimblack.com

Cowboys from hell

Die Band wird durch die Schweizer Kulturstiftung prohelvetia gefördert.

Christoph Irniger, ts & fx

Marco Blöchlinger, b & fx

Chrigel Bosshard, dr

Die Cowboys From Hell haben ein monumentales Ding geschaffen und ihr ganzes musikalisches Universum in diesen BIG FISH gepackt. Die urkräftigen Grooves ziehen kompromisslos vorwärts, während darüber flirrende und flimmernde Sounds ihre Linien ziehen. BIG FISH flirtet furchtlos mit dem Wahnsinn – um dann raffiniert den schönsten Weg ins Ziel freizubrechen.

Die Cowboys From Hell legen etwas vor, das wir so noch nicht gesehen haben. BIG FISH erscheint zuweilen wie ein Monster aus der Tiefsee, surreal schön aber mit gefährlich scharfen Zähnen hochgerüstet. Dann wieder scheint uns das Trio mitzunehmen auf eine Reise durch die Weiten des Alls. Christoph Irnigers Sounds schimmern mal jenseitig sphärisch und melodiös. Im nächsten Augenblick donnert er wie ein tonnenschwerer Meteorit mit einem verzerrten Riff durchs Panorama. Nochmals später schrammt seine Elektronik dem Meeresboden entlang, um sich anschliessend in einer leisen Welle wieder beliebt zu machen. Der polternde Bass Blöchlingers führt die Partie mal virtuos, mal mit brachialem Schub, aber immer zielgerichtet. Und Bosshards Schlagzeug schliesslich treibt die Musik an mit Kraft, mit Kapriolen und Überschlägen.

Zitate und Einflüsse krachen aufeinander und finden sich in explosiven Karambolagen und traumartigen Passagen. Von allen Seiten kommt’s: guter alter Drum’n’Bass, Freejazz, Metal, Crossover, Minimal… Die eine Zeitung benennts: Jazzpunk, kurz „Junk“. Passt irgendwie.

Live packen die Cowboys from Hell genauso kompromisslos zu. Gekonnt, aufrecht – und ohne Angst auf die Fresse zu knallen. Auf der Bühne sind die drei ein Ereignis. Am Ende der Nacht reiten sie in den Sonnenaufgang, die Gesichter im Publikum lächeln, einer wischt sich eine Träne aus dem Augenwinkel. Ist das ein Blutfleck auf meinem Taschentuch?

Weitere Infos auf www.cowboysfromhell.ch

Support unter: www.facebook.com/cowboysfromhellband


Links:
https://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=konzert#Konzert
https://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=jazz#Jazz
https://www.wagnerverein-jena.de/?event=cowboys-from-hell#Event-Seite
http://www.cowboysfromhell.ch#www.cowboysfromhell.ch
http://www.facebook.com/cowboysfromhellband#www.facebook.com/cowboysfromhellband

 THE CHARLIE BUCKET TRIO

Ein musikalischer Gegenentwurf zum rastlosen Zeitgeist. Es ist Musik, die sich Zeit lässt. Musik, die den Raum langsam, aber umso mächtiger ausfüllt. Musik, die sich ausgesprochen clever in die Gehörgänge schleicht, die einen durchströmt, die das Herz erobert. Inspiriert von Jazz, Minimal Music, Musique Concrète &… Es geht um Monotonie, Improvisation, Analoges gemischt mit der Ästhetik elektronisch sequenzierter Musik. Statt “Schneller–höher–weiter” steht der Versuch durch Schleifen mit minimalen Variationen in filmartige Zustände zu gelangen. Dadurch entsteht Musik, in die man eintauchen, in der man versinken kann. Eine gewisse Melancholie ist es, die sich ausbreitet, die stetig an Fahrt aufnimmt und in einen soundtrackhaftem Fluss kommt. Mit schummeriger Leichtigkeit, nicht hektisch einem Höhepunkt entgegenstreben, sondern ganz besonders lässig, doch unaufhaltsam Gipfel erklimmen, dort angekommen aber nicht verweilen, sondern…

The Charlie Bucket Trio & Krishan Zeigner – Drums Large M – Keys Johannes Haschke – Saxophone DJ Légères – Sampler, Turntable, FX

thecharliebuckettrio.bandcamp.com


Links:
http://www.10000volt.de/charlie/#Event-Seite
https://thecharliebuckettrio.bandcamp.com#thecharliebuckettrio.bandcamp.com

Salon Burlesque

François Clip Clap de la Montagne empfiehlt:

Salon Burlesque

(Rhythm & Blues, Titty Shaker, Exotica, 50s Strip R’n’R, early Soul)

„Die moderne Burlesque als Bühnenshow entstand unter dem Einfluss der großen Pariser Varietétheater wie Moulin Rouge […]

Popularität erlangte die Burlesque als preiswertes erotisches Entertainment durch jene Wanderzirkusse, die den angedeuteten Striptease, der mit frechen Sprüchen garniert wurde, als Rahmenprogramm in ihren Sideshows („Carny-Shows“) anboten.“ (Soweit Wikipedia)

Bei uns wird der Rahmen natürlich etwas anders gesetzt: Es wird klassische Burlesque- und Boylesque-Shows geben, vordergründig handelt es sich beim ‚Salon Burlesque‘ jedoch um ein Veranstaltung, bei der selbst das Tanzbein geschwungen wird.

Die schönsten und schrägsten Vinyl-Undergroundperlen der 50er und frühen 60er Jahre werden aufgelegt von:

Matt Wood (Undersoundsociety/Mc Pom)
https://www.mixcloud.com/mattwood79230/

& Gwendolyn Millhill (FREAK OUT/Drschz Bäm).

Klingt z.B. so:
https://www.youtube.com/watch?v=aVZe9dtc2fk
https://www.youtube.com/watch?v=rN-9slE3_sE
https://www.youtube.com/watch?v=4LG7rskCT3o

Auch passende Video-Installationen werden zu sehen sein.

Aufn Punkt: Burlesque spielt mit Elementen des Striptease. Es handelt sich hier aber ganz sicher um keine Tittenglotzveranstaltung! Wer seinen Junggesellenabschied oder Ähnliches feiern möchte, möge sich bitte eine andere Veranstaltung aussuchen!


Links:
http://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=rocknroll#Rock'n'Roll
http://www.wagnerverein-jena.de/?event=salon-burlesque#Event-Seite
https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2Fmattwood79230%2F&h=ATNKrzbK5orMW9QdGDgayWiuC5etqONObpLyHwXFbsOcnPUsOz-fEbcykLTASRXLg18UDGza7ppwj-nxlS1zyEKZ5r8m5D1hHd9x5EeOfinBXIMHKSE180RESNP_gekcPtCTs6oHxis5NQazyEoYxc7sOJ3uQx1v2tk2rWw0wchNjC0K#https://www.mixcloud.com/mattwood79230/
https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DaVZe9dtc2fk&h=ATO5UEyuSuk6IG-x5oKaBhPGDkIItbt91fEcmKuzJhUnmh9LoZ0GEIKh_dWiGYT7E8pBGTLBq5YLx4E_HGt1hWe1B1qkUPdBFbeoSL_gXD2l2qhos1nmoyBBjiE0qa9QFarrOrPf8QAWsNf-w1r03nn6218EckwWrZvxgNU51eNs-rKn#https://www.youtube.com/watch?v=aVZe9dtc2fk
https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DrN-9slE3_sE&h=ATNkAvaPIYbNcOCKSUmWgHqbA0BxVmLWMxzSqK_d-1Q97urfCuoS-p7Dm3s-0MNYlMTqvtGJk_z50Qq1pQ4rUqdTJ_RmUBNZ4d4TBattRsWLUlFLuK-XkmwNdaSCBa59GjL0u42oC5flKAo3BNJeCXurTU8scSQ9eAYT2zdFJiKl41H6#https://www.youtube.com/watch?v=rN-9slE3_sE
https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3D4LG7rskCT3o&h=ATOJEre_pWqbbiIZ8xXkpa6QfC5fZR7SdweehPaI2VwTieNEIworoiLzfYYufEwmkWb0hGXz7Eblx1GxA-G-mUBRGrCA8rJuLIgAGcyyA76FeM-qR1kvZe2ojdCcRimXMMVc2To1nPgG3I5612Adv4IQ8U77ewf5vbaYpsn2-T3UGf9q#https://www.youtube.com/watch?v=4LG7rskCT3o

4:20 – The Party: Friedrich Chiller (live) + Illmagic of Strange Days + Chewbacca Jazz Experience

Mr. Johnny Blaze & Ms. Mary Jane Productions Present:

Der 20.04. ist in der grün-rauschpflanzlichen Gegenbewegung so etwas wie ein ungeschriebener Feiertag – Verschiedenen Legenden zufolge traf sich an einer Schule in Nordkalifornien um genau 4:20 Nachmittags unter einem Baum (oder einer Statue je nach Version) regelmäßig eine Gruppe mit dem Namen „The Waldo’s“ um dort gemeinsam den Feierabend einzuläuten oder die Polizei soll den Code 420 verwendet haben, um im internen Funkverkehr darauf aufmerksam zu machen, dass da Jugendliche faul rumhängen und illegale Substanzen rauchen.


Bekannt wurde der Begriff „4/20“ durch die in den 70er Jahren berühmte PsychedelicFolkRock Band „The Grateful Dead“, welche aus dem selben Vorort von San Francisco stammten, wie die oben erwähnten „Waldo’s“ und den Code immer und immer wieder auf ihren Konzerten erwähnten.

Wir freuen uns sehr darauf nun beinahe 50 Jahre nach Entstehung dieses skurillen und mittlerweile global friedlich und kreativ gefeierten Tages der Gegenkultur auch in Jena mit euch im „CONCRETE JUNGLE“ des CAFÈ WAGNER ein auf das lokale Setting passendes Happening feiern zu können:

Funk mit Streifzügen durch Rap und Indie wird es live von FRIEDRICH CHILLER aus Dresden geben mit denen ihr in den richtigen Groove und entspannte Vibrations finden solltet!

Im Anschluss (und auch zum Reinchillern vor dem Konzert) wird es beste Plattentellerunterhaltung zum Thema des Tages von den Combos THE ILLMAGIC OF STRANGE DAYS sowie der haarigen CHEWBACCA JAZZ EXPIERENCE auf dem GREEN RIVER der BIZARRE RIDEs geben und sicherlich das ein oder andere Mal „EXCUSE ME…WHILE I KISS THE SKY“ im Sinne einer ausgewogenen „WORK-LIFE-BALANCE“ ausgerufen werden!

INFOS:

LIVE: Friedrich Chiller aus Dresden sind erstmals live in Jena zu erleben! Erscheint zahlreich und groovet euch ins Wochenende :)!

Die drei Dudes haben bereits mit ihrer Debüt-EP (Herbst 2017) ordentlich auf den Putz gehauen und live Chilleraugen zum Leuchten gebracht. Das Programm: Lässiger Indie-Pop mit Rap-Ausflügen, Baden an einem Strand von vintage Synthi-Klängen; Wellenreiten auf funky Gitarrenriffs und massiven Basslines und am Ende des Tages mit einem Tütchen den Sonnenuntergang genießen. Aktuell tüfteln Friedrich Chiller an Songs für ihr neues Album – live bekommt ihr sie jetzt schon auf die Ohren.

Der Bandname kommt übrigens nicht von ungefähr, sondern ist, so Valentin (voc, b), eine Widmung an den “meistgehypten deutschen Pop-Poeten“. Und (nicht nur) da der Hype im Saaletal bekanntlich besonders groß ist, wird es Zeit, dessen tanzbarere Version einzufliegen.

„Wunschinsel“: https://www.youtube.com/watch?v=Fj_H5qGg0eU

„Brief an Mich“ https://www.youtube.com/watch?v=JleVZrI5ADM
http://friedrich-chiller.de/
https://www.facebook.com/FriedrichChillerjio/

////////////////////

DJing: Ob es um Rap Classix mit dem Blick durch die „Grüne Brille“ im Spüren der „Westwinde“ oder einer Behandlung von „Dr. Greenthumb“ geht, zu entspannten Reggae-Offbeat-Groove „Kaya“, Right Now und genau Jetzt ge(b)raucht wird, die Aufforderung „Smoke Two Joints“ von Sublime hinaus an alle geht, KC’s Sunshine Band dazu führt, dass „I Get Lifted“ nicht nur in Fahrstühlen ein Gefühl erzeugt, Rick James verliebt in seine „Mary Jane“ ist, „Purple Haze“ in Our Mind auf Psychedelische Rockart injiziert wird

oder gar Ausflüge ins berauschte Barcelona an die „Placa de Alegria con un Litrello y Porrito Marihuana“ unternommen werden – Es wird ein kompetent geführter BIZARRE RIDE II THE PHARCYDE zwischen

HipHop / Funk / Reggae / Punk / Ska / Fusión / Dub / Psychedelic Rock – Let’s hope that there’s no „Police in Helicopter“!

Illmagic / The Illmagic of Strange Days:
https://soundcloud.com/user-199947692
https://www.facebook.com/porkincrew/
https://www.facebook.com/illmagicsilorin/

Chewbacca Jazz Expierence:
https://soundcloud.com/chewbaccadub
https://soundcloud.com/chewbaca-spazz-experience
https://soundcloud.com/satta-dub (Satta Dub = Part of Chewbacca Jazz Expierence)

PS:

Contre La Repression! – On This and Other Struggles!


Links:
http://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=konzert#Konzert
http://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=party#Party
http://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=hiphop#Hip-Hop
https://www.facebook.com/illmagicsilorin/#https://www.facebook.com/illmagicsilorin/
http://www.wagnerverein-jena.de/?event=420-the-party-friedrich-chiller-live-illmagic-of-strange-days-chewbacca-jazz-experience#Event-Seite
https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DFj_H5qGg0eU&h=ATP5b9ZHpQVc-buE2tG6srXN8XbUIYdUIiwzFTLloFeuvR0nvXjTEIisYfUM6mjQJjg7Y5h2s83CiN-3414KLvofHpE44q4titjYgBBuveRFhukKStJm#https://www.youtube.com/watch?v=Fj_H5qGg0eU
https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DJleVZrI5ADM&h=ATNbYCrqGWe9WFXanJaewbVlaRVEAq4sMg5yHz01-GCOOtsX9CPMJGt7IIjp26KzLXrXBqNQovvqm73fhyqay_D3owGpifSIIq9sGt3LR2k1ela7n9D4#https://www.youtube.com/watch?v=JleVZrI5ADM
https://l.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%2Ffriedrich-chiller.de%2F&h=ATOGujbb1T8BEEFKO2c7RRCYNO5OpmHd3KxNtkqS7UeWoHA8uI9fB2HVikAqJ71BzvDp4JkWlrXpV-qkz3RkRTGiq-pvFaeKmsH1lSAnX2FqlgaLju4A#http://friedrich-chiller.de/
https://www.facebook.com/FriedrichChillerjio/#https://www.facebook.com/FriedrichChillerjio/
https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fsoundcloud.com%2Fuser-199947692&h=ATNdKl8AFeF5gnCYY4thx3a69exbs8TEwvsBMb0PIoIjx1u4uO4q04CVBO9dfQf22wTJ2plCxXm6us82zhFVVxK6Bj0xTazmNpoqRBjYCTQlnDrjxwEk#https://soundcloud.com/user-199947692
https://www.facebook.com/porkincrew/#https://www.facebook.com/porkincrew/
https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fsoundcloud.com%2Fchewbaccadub&h=ATMZJ2k0ssQL3gw8U1IPjyzZckyaA83eNsZjWq7snHTQs3VrN2ILpaGUcwWMIeE547Q2KPZ5qrXXKjxe-DR2kuFxp-HVfK1TCLZ8PXkXCw2K0qc0ZdwF#https://soundcloud.com/chewbaccadub
https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fsoundcloud.com%2Fchewbaca-spazz-experience&h=ATMzPCmhqwZvMYfdKiJnfYB340osD6otMid29kg9Zqw1huqXLUtKbxJts6DF1p6bAb_3CosfjgDnOCruIm_O9qJBtP0hLCJyOPRjGIa14SCF4mAxUoyO#https://soundcloud.com/chewbaca-spazz-experience
https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fsoundcloud.com%2Fsatta-dub&h=ATM_lGNF2t_ZaIlEPWrjrzdpf7SiS6Qrp_CIJKyd4x5bn8eoX9DRm67BI7oj9DKgQZbRMHyYV0AXk5vqKEHoh01kNiv19StMkX1Nue5hTThJ_12nQpN4#https://soundcloud.com/satta-dub
http://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=funk-konzert#Funk

African Beats

François Clip Clap de la Montagne empfiehlt:

++++++African Beats++++++

A weird journey from 70s Afro Funk to Electronic Beats

BestMate? (Tropical Timewarp – London/Berlin)
Gwendolyn Millhill (Freak Out/Drschz Bäm – Jena)
YUNA743 (Goldrausch – Leipzig)

Drei DJs und eine wilder Ritt durch die afrikanische und afroinspirierte Discomusik der vergangenen 40 Jahre! Von Highlife Musik und Afrofunk der 70er Jahre, über klassischen Afrobeat bis hin zu elektronischen Beats und Afrohouse wird dieser Abend ein Tanzerlebnis der besonderen Art. Polyrhythmisch schwingt und klappert es auf verschiedensten Ebenen. Viele der aufgelegten Schallplatten sind äußerst rare afrikanische Originalpressungen…

Hier ein paar stylistisch sehr verschiedene Musikbeispiele:

Wganda Kenya – Pim Pom (1976)
https://www.youtube.com/watch?v=KibQh6PNbsw


Basa Basa – African Soul Power (1979)
https://www.youtube.com/watch?v=wJixfqtuyIk

Oscar Sulley & The Uhuru Dance Band – Bukom Mashie (1973)
https://www.youtube.com/watch?v=lqzTfRVkTcs&list=PLrH3Kdf8VdvQKfOeQKfhf8OGV92byWpYV

Alma Negra – Tabanka (2016)
https://www.youtube.com/watch?v=NTjtmOOqGEw

+++Alle Gäster des Konzertes von Afro Social Club (20 Uhr) können natürlich kostenlos zur Disco bleiben+++

( Live: Afro Social Club (Afrobeat) )

+++Free Admission For Refugees+++


Links:
http://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=electro#Electro
http://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=party#Party
https://www.facebook.com/YUNA743/#YUNA743
https://www.facebook.com/gwendolyn.millhill#Gwendolyn%20Millhill
https://www.youtube.com/watch?v=KibQh6PNbsw#https://www.youtube.com/watch?v=KibQh6PNbsw
https://www.youtube.com/watch?v=lqzTfRVkTcs&list=PLrH3Kdf8VdvQKfOeQKfhf8OGV92byWpYV#https://www.youtube.com/watch?v=lqzTfRVkTcs&list=PLrH3Kdf8VdvQKfOeQKfhf8OGV92byWpYV
https://www.youtube.com/watch?v=NTjtmOOqGEw#https://www.youtube.com/watch?v=NTjtmOOqGEw
http://www.wagnerverein-jena.de/?event-categories=funk#Funk
http://www.wagnerverein-jena.de/?event=african-beats-2#Event-Seite
https://www.facebook.com/isthatyourbestmate/#BestMate?
https://www.youtube.com/watch?v=wJixfqtuyIk#https://www.youtube.com/watch?v=wJixfqtuyIk
https://www.facebook.com/events/194631927970395/?acontext=%7B%22source%22%3A1%2C%22page_id_source%22%3A154635687935516%2C%22action_history%22%3A%22%5B%7B%5C%22surface%5C%22%3A%5C%22page%5C%22%2C%5C%22mechanism%5C%22%3A%5C%22main_list%5C%22%2C%5C%22extra_data%5C%22%3A%5C%22%7B%5C%5C%5C%22page_id%5C%5C%5C%22%3A154635687935516%2C%5C%5C%5C%22tour_id%5C%5C%5C%22%3Anull%7D%5C%22%7D%2C%7B%5C%22surface%5C%22%3A%5C%22permalink%5C%22%2C%5C%22mechanism%5C%22%3A%5C%22surface%5C%22%2C%5C%22extra_data%5C%22%3A%5B%5D%7D%5D%22%2C%22has_source%22%3Atrue%7D&source=1&page_id_source=154635687935516&action_history=%5B%7B%22surface%22%3A%22page%22%2C%22mechanism%22%3A%22main_list%22%2C%22extra_data%22%3A%22%7B%5C%22page_id%5C%22%3A154635687935516%2C%5C%22tour_id%5C%22%3Anull%7D%22%7D%2C%7B%22surface%22%3A%22permalink%22%2C%22mechanism%22%3A%22surface%22%2C%22extra_data%22%3A%5B%5D%7D%5D&has_source=1#Live:%20Afro%20Social%20Club%20(Afrobeat)

DIE KASSIERER + BRECHRAITZ

20 Jahre F-Haus Jena present:
DIE KASSIERER
+ special guestsBRECHRAITZ
19:00 Einlass, 20:00 Beginn


Die Kassierer – was ist daseigentlich?
Nicht mehr und nicht weniger als die deutsche Vorzeigepunkband mit einem ganz einzigartigen Werdegang:
Dadaistische Kleinkunstauftritte in den späten 80ern, der Durchbruch und jede Menge Anfeindungen mit der Erfindung und Etablierung des sogenannten Fickliedes in den 90ern, einezunehmende Bekanntheit in allen gesellschaftlichen Schichten, große Beliebtheit auf Metalfestivals und musikalische Begleitung ganzer Generationenvon Kids auf dem Schulweg in den Nuller Jahren und heutzutage: regelmäßige Gastspiele in Wacken, ausverkaufte Hallen, Presseartikel ohne Ende, die Verleihung des „Goldenen Umbertos für das Lebenswerk“ in der TV-Show „Circus Halligalli“ und dann die Theaterproduktion am Schauspiel Dortmund inder ersten Punkoperette der Welt mit dem poetischen Namen „Häuptling Abendwind“.
Neben der Musik engagiert sich Kassiererfrontmann Wölfi seit Jahren politisch, in diversen Bundestagswahlkämpfen, als Mitglied des Stadtrats und als Oberbürgermeisterkandidat für Bochum.
Man kann das Ganze nochsteigern, denn 2016 greifen die Kassierer mit ihrer Bewerbung beim Eurovision Song Contest mit ihrem Lied für Stockholm. Sie können auch richtig guten Schlager!
Die Kassierer faszinieren mit ihrem beißenden satirischen Witz und dem großen Kontrast ihres Programms. Das gilt für die abwechslungsreiche Musik, die neben jeder Menge Punk auch Metal, Jazz, orchestrale Einlagen und bizarre Kompositionen umfasst. Das gilt ebenso für das Markenzeichen der Kassierer, ihre witzigen Texte mit Alltagsbetrachtungen, Wortspielereien, absurden Vergleichen, krassen sexuellen Statements und bizarren Ausflügen in die Sphären des Unerklärlichen.
Am besten taucht man bei einem Livekonzert in die wunderbare und ganz und gar einzigartige Welt der Kassierer ein. Die Band begeistert ihr euphorisches Publikum, dass sich aus sämtlichen Alters- und Bildungsschichten zusammensetzt, animiert zum Mitsingen, Tanzen, Schunkeln und, tja, manch einen auch zum kompletten Ablegen der Kleidung oder gar zum Unterhosentausch! Man folgt staunend den Ansagen von Sänger Wölfi, der mit seiner charismatischen Bühnenpräsenz einmalig ist, geht zur mitreißenden Musik der gut eingespielten Band ab und fragt sich stets, welche Überraschung wohl als Nächstes kommt. Band und Publikum finden so zu einer stets neuen, verblüffenden und kaum fassbaren Performance zusammen.
Wenn man seine allererste Kassierershow sieht, so ist eins sicher: man geht anders raus als man reingegangen ist.
Wie sagte einst ein Fan? „Wenn man die gesehen hat, kann man beruhigt sterben!“
Wir freuen uns auch wieder riesig auf unsere Jenenser Brechraitz, die wie immer Vollgas auf der Bühne und im Backstage geben werden! 😉
http://www.kassierer.com
https://de-de.facebook.com/Brechraitz






Tickets:http://www.f-haus.de/cms/tickets-kaufen/.
Links:
http://www.f-haus.de/cms/Veranstaltung/kassierer-040519/#Homepage